Achtung Ausflügler: Vollsperrungen auf der A114

Von | 16. Juni 2016
Die Fahrbahn der A114 ist auch ohne Hitze sanierungsbedürftig (Quelle: berlin.de)

Die Fahrbahn der A114 ist auch ohne Hitze sanierungsbedürftig (Quelle: berlin.de)

Am vergangenen Wochenende ging es los, am kommenden Wochenende geht es weiter. Die Fahrbahn der A114 bekommt eine Entspannungkur verpasst, damit sie bei heißen Temperaturen nicht wieder in Hitzewallungen gerät. Erneute „Blow-Ups“ (Aufschieben der Betonplatten) sollen mit Trennschnitten in die Fahrbahn verhindert werden. Für die Arbeiten sind Vollsperrungen zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Abfahrt Pasewalker Straße nötig.

Sperrung in Richtung Süden (stadteinwärts):
Freitag, 17. Juni, 21 Uhr, bis Montag, 20. Juni, 5 Uhr

Sperrungen in Richtung Norden (stadtauswärts):
Freitag, 24. Juni, 21 Uhr, bis Montag, 27. Juni, 5 Uhr
Freitag, 01. Juli, 21 Uhr, bis Montag, 04. Juli, 5 Uhr

Da der acht Kilometer lange Zubringer zum Berliner Ring den vielen Autofahrern schon lange nicht mehr gerecht wird, soll die Holperstrecke 2017 endlich grundsaniert werden.

Cathrin Bonhoff
Cathrin Bonhoff

Arbeitet als Journalistin + Sprecherin beim rbb und anderswo. In Berlin wohnt sie seit ihrem 3.Lebensjahr, im Kiez seit 2012.

5 Kommentare zu “Achtung Ausflügler: Vollsperrungen auf der A114

  1. Max Müller

    Warum muss man da ne Vollsperrung machen, mann kann erst die rechte und dann die linke Spur machen.

    An nem schönen Wochenende, wenn alle aus Brandenburg zurückkommen besonders klasse.

    1. Poltergeist rettet Florakiez!

      Einfach genial, Max. Daran haben die Planungsingenieure der Stadtentwicklung bestimmt nicht gedacht.
      Allerdings würde ich vorschlagen, wegen der Gefahrenquellen Wind sowie Schnee- und Eislasten, zuerst die linke und dann die rechte Spur zu machen.
      In genau dieser Reihenfolge kann aber auch aus ästhetischen Gründen notwendig sein.

  2. Max Müller

    Der Eindruck kommt einfach manchmal auf, dass die Verwaltung die augenscheinlich schlechteste Lösung wählt und keine Rücksicht nimmt. Kann natürlich nur für Laien so scheinen.

    Aber warum werden immer Baustellen eingerichtet und dann zieht sich das über Monate und Jahre hin, und man sieht nur alle Wochen mal jemand arbeiten.

    Wenn die Baustellen fertig sind, wird der vorherige Zustand nie wieder hergestellt.

    Zum Beispiel waren in der Görschstr. vor der Verlegung der Fernwärme für die Floragärten Parkplätze mit Linien markiert, was ja auch sinnvoll ist … macht keiner wieder hin.

    Auch war vorne eine Barriere damit der Übergang nicht zugeparkt werden kann … auch weg …

    Die Einmündung ist scheissgefährlich weil immer bis zur Gehsteigecke zugeparkt wird und man sieht so den Verkehr
    nicht kommen.

    Genauso mit den grünen Pfeilen, nach Baustellenende dauert es ewig bis die wieder kommen, und nur weil die von florakiez.de nachgehakt haben, danke übrigens dafür.

  3. lolo

    Immer wird nur gemeckert. Die Sperrung einzelner Streifen würde viel länger dauern. Mich hat es jetzt zweimal getroffen bei der Rückfahrt nach Berlin und es war gut zu machen.

  4. Max Müller

    Die Verwaltung hat Glück dass nur gemeckert wird und die Berliner so geduldig sind und sich sowas wie das
    Chaos im Bürgeramt bieten lassen.

    Vielleicht müssten einfach mal 1000 gleichzeitig den Bürgermeister besuchen und fragen wo eigentlich das Problem ist. Woanders klappt es doch auch.

Keine Kommentierung mehr möglich.