Noch fast ein Jahr Bauarbeiten in der Florastraße

Von | 25. November 2013
An den Straßenrändern der Florastraße liegen Steinhaufen, Warnbaken zwingen Autofahrer Bögen zu fahren und vor Hauseingängen ist der Gehweg aufgerissen. Das macht es derzeit anstrengend für Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer. Und das wird auch noch eine Weile so bleiben, denn die Florastraße wird zwischen Mühlen- und Wollankstraße saniert. Zu erst sind die Gehwege dran. Sie sollen sicherer für Fußgänger werden.

Neue und alte Steine lagern am Straßenrand

Der Neubau folgt einem klaren Prinzip: Bordsteinkanten abgesenkt, Mosaikstreifen an den Seiten, in der Mitte Kunststeinplatten. Damit haben Kinderwagen nicht nur freie Fahrt, sondern die Gehwege bieten auch „eine optische und taktile Leitlinie für sehbehinderte und blinde Menschen.“ (Zitat Jens-Holger Kirchner, Stadtrat für Stadtentwicklung). An manchen Stellen sieht das bereits sehr schön aus, an anderen fragt man sich, ob die Arbeiter schon da waren.

Ansehnlich: Flora-/ Ecke Heynstraße

Dass während der Bauarbeiten die Berliner Wasserbetriebe auch gleich ihre Trinkwasserleitungen überholen, macht Sinn, auch wenn dafür die Mittelinsel in der Flora- /Ecke Görschstraße abgebaut werden musste. Der Verkehr hätte sonst nicht an der Baustelle vorbeigeführt werden können.

Die verschwundene Insel wird wiederkommen

Allerdings ist das Überqueren der Straße seit dem deutlich schwieriger geworden, vor allem für Eltern mit Kindern (siehe Insel verschwunden – und jetzt?). Etliche Anwohner haben sich bereits beim Tiefbauamt beschwert, woraufhin die Behörde die Berliner Wasserbetriebe angemahnt hat, sich ranzuhalten.

Aber die Maßnahmen betreffen nicht nur die Gehwege. Die Florastraße wird auch mit neuen Laternen ausgestattet. Für die, die sich damit auskennen: die Leuchte Selux Typ Stradex, soll den Gehweg besser ausleuchten als bisher. Nicht ausgetauscht werden die Bäume in der Florastraße, aber auch sie stehen auf dem Prüfstand.

Die Bäume sind nicht in Gefahr

Ein ökologischer Gutachter wird den Bestand untersuchen. Welche Lebensdauer haben die Bäume? Kann man sie erhalten? Und gleich die gute Nachricht: Die Linden scheinen den Anforderungen gerecht zu werden, denn Fällungen sind nicht geplant; im Gegenteil, es sollen einzelne Bäume nachgepflanzt werden. Wann ist noch offen. Genauso offen ist bisher der Termin für die Sanierung der Fahrbahn. Auch die ist geplant. Dass die Florastraße es nötig hat, weiß jeder Rad- und Autofahrer (siehe Schlaglöcher im Florakiez (2)).

Im Zeitplan sind die Bauarbeiten nicht. Es hakt wohl bei den Berliner Wasserbetrieben, aber Stadtrat Kirchner ist zuversichtlich, dass die Arbeiten im Oktober 2014 abgeschlossen sein werden.

Cathrin Bonhoff
Cathrin Bonhoff

Arbeitet als Journalistin + Sprecherin beim rbb und anderswo. In Berlin wohnt sie seit ihrem 3.Lebensjahr, im Kiez seit 2012.