Schreck im Kiez: Spielplatz weg?

Von | 24. Februar 2014
Blick auf den namenlosen Spielplatz
Der verwirrende Lageplan

Ein Immobilienangebot sorgt rund um die Florastraße für Verwirrung. Ein Münchener Maklerbüro hat im Immobilienscout ein Baugrundstück „vis-a-vis des Ossietzky-Gymnasiums“ angeboten und dazu einen Lageplan veröffentlicht. Darauf sieht es sehr danach aus, als ob es sich bei der Offerte um den Spielplatz an der Ecke Florastraße/Görschstraße handelt. Der Spielplatz wird vom Bezirk schon seit Jahren vernachlässigt und hat dennoch besonders an lauen Sommernachmittagen einen eigenen Charme. Trotz des mäßigen Zustandes wäre es schade um die Freifläche.

Doch es kann Entwarnung gegeben werden. Die süddeutschen Anbieter haben das Grundstück falsch verortet. Tatsächlich handelt es sich um die Freifläche vor der weißen Villa neben dem Buchsegler in der Florastraße 87. Das Gelände wird momentan als privater Parkplatz genutzt, könnte aber offenbar mit einem Mehrfamilienhaus bebaut werden.

Ganz ohne Folgen wäre auch diese Variante nicht. Denn unmittelbar angrenzend befindet sich der „Pocketpark“ mit den steinernen Möbeln. Der ist zwar nicht gefährdet, ein Neubau würde dem Ensemble aber dicht auf die Pelle rücken. Sollte dennoch jemand interessiert sein: Das Baugrundstück soll inklusive der Villa und einer Remise zwei Millionen Euro zuzüglich Courtage, Notar und Grunderwerbsteuer kosten. Inzwischen wurde auch die Beschreibung geändert. Vom Gymnasium ist nicht mehr die Rede, jetzt preist der Anbieter die „herrlich sonnige Kiezlage“. Ein zweiter Makler hat das selbe Grundstück im Portfolio, liegt aber 100.000 Euro günstiger.

Im Vordergrund der Pocketpark, im Hintergrund der Verkaufsgegenstand
Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.