Letzte Frist für Altkleidercontainer

Von | 18. März 2014
Altkleidercontainer in der Wollankstraße

In der Wollankstraße

Den überall im Bezirk und im Florakiez herumstehenden Altkleidercontainern geht es endlich an den Kragen. Ab Mittwoch werden – beginnend in Weißensee – die unerlaubt auf öffentlichem Straßenland abgestellten Container mit einer Räumungsaufforderung versehen. Dies hat der für Verbraucherschutz, Kultur, Umwelt und Bürgerservice zuständige Bezirksstadrat Torsten Kühne mitgeteilt.

„Die Aufsteller haben nach Anbringung der Aufkleber zwei Wochen Zeit, die Altkleidersammelcontainer zu entfernen. Geschieht dies nicht, wird das Bezirksamt Pankow die Altkleidersammelcontainer im Wege der Ersatzvornahme durch eine beauftragte Firma beseitigen lassen“, so der CDU-Politiker.

Künftig sollen in Pankow nur noch an 20 Standorten je maximal zwei Container aufgestellt werden dürfen. Laut Kühne gibt es momentan noch über 400 Behälter im Großbezirk. In den letzten Jahren hatte es zahlreiche Beschwerden darüber geben und die Bezirksverordnetenversammlung musste sich mehrfach mit dem Thema befassen.

Die beschlagnahmten Container sollen versteigert werden. Im Florakiez wird es auf öffentlichem Straßenland künftig gar keine Altkleidercontainer mehr geben, denn hier befindet sich keiner der Standorte. Gegen Container auf Privatgrundstücken kann der Bezirk aber nichts ausrichten.

Wer brauchbare Kleidungsstücke spenden und gleichzeitig den Kiez verschönern will, sollte einen großen Bogen um die Container machen. Dankbare seriöse Abnehmer sind unter anderem das Franziskaner-Kloster in der Wollankstraße und die Pankower Kleiderstube in Heinersdorf.

Mehr zum Thema:
Altkleidercontainer verschandeln den Kiez

 

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.