Spenden für das Denkmal am Garbátyplatz

Von | 21. März 2014
garbatydenkmal

Erinnert an den jüdischen Zigarettenfabrikanten: Denkmal am Garbátyplatz

Seit Mittwoch steht es wieder. Das Denkmal für den jüdischen Zigarettenfabrikanten Josef Garbáty markiert mit seinem Schriftzug wieder den Platz gleichen Namens am U- und S-Bahnhof Pankow. Wenn auch nicht so dominant wie früher. Das Gedenkband mit dem Namenszug „Garbáty“ wurde vor dem Bau des Ärztehauses ab- und nun wieder anmontiert. Als nächstes sollen hier noch zehn Bäume gepflanzt werden.

Niko, ein Rentner, der seit 35 Jahren in Pankow lebt, findet gut, dass das Denkmal wiedergekehrt ist. „Das gehört dahin, das ist in Ordnung,“ meint er. Auch wenn es jetzt nicht mehr frei in der Fläche, sondern schräg vor dem dunklen Gebäude steht. „Das wertet das Gebäude auf,“ findet er. Schade sei aber, dass der Platz nicht mehr als Platz erkennbar sei, sondern nur noch wie ein Fahrradständer wirke.

Luise, 26, arbeitet am Garbátyplatz mit Blick auf das Denkmal. „Ich finde es gut,“ sagt sie in Bezug auf den Schriftzug und nickt zufrieden.

Gerade von einer mehrmonatigen Weltreise zurückgekehrt, hechtet Elke, 47, zwischen dm und Bushaltestelle am hohen Metallkonstrukt vorbei, ohne dass es ihr aufgefallen wäre. Darauf angesprochen blickt sie nach oben und sagt: „Das ist potthäßlich“. Das Haus dahinter sei auch eine Katastrophe.

Ursprünglich sollte das Denkmal erst aufgestellt werden, nachdem die Metallkonstruktion aus dem Jahr 2000 mit einem Schutzanstrich versehen wurde. Der fehlt noch, denn der Bezirk ist bei der Finanzierung auf Hilfe angewiesen. Beziehungsweise probiert ein neues Finanzierungskonzept mit ganz viel Bürgerbeteiligung aus. Wie beim Spielplatz am Helmholtzplatz und dem an der Marienburger Straße, werden die Bürger um Spenden gebeten. Wer für das Denkmal einen Beitrag leisten möchte, der kann unter dem Verwendungszweck „Kapitel 3810, Titel 28290, Denkzeichen Garbaty-Platz“ an den Empfänger „Bezirksamt Pankow“ an eines der folgenden Konten überweisen:

Bankverbindungen:

Berliner Sparkasse – IBAN DE06 1005 0000 4163 6100 01 – BIC BELADEBEXXX

Berliner Bank – IBAN DE24 1007 0848 0513 1644 00 – BIC DEUTDEDB110

Postbank Berlin – IBAN DE20 1001 0010 0246 1761 04 – BIC PBNKDEFF100

Mehr zum Thema:
Garbýtyplatz, da war doch was?
Interview mit Baustadtrat Kirchner: Eine Kiste ist kein Denkmal

Ein Kommentar zu “Spenden für das Denkmal am Garbátyplatz

  1. sbi

    Wie wär’s denn, wenn die, die am Verschandeln des schönen Platzes und des (leider nicht ganz so schönen) Denkmals Geld verdienen, ein paar ihrer finanziellen Erträge in den Topf werfen, aus dem das bezahlt werden soll?

    Fände ich recht und billig.

Keine Kommentierung mehr möglich.