Die KunstEtagen öffnen sich

Von | 20. Mai 2014
Die KunstEtagenPankow

Die KunstEtagenPankow

Versteckt zwischen Rathaus-Center und Pestalozzistraße liegen die KunstEtagenPankow. Der unscheinbare Plattenbau war zu DDR-Zeiten Hauptsitz des geheimnisumwitterten Devisenbeschaffers Intrac. Die größte Firma des Bereichs Kommerzielle Koordination unter Führung von Alexander Schalck-Golodkowski hatte einst 700 Mitarbeiter und hat in den 80-er Jahren Milliarden umgesetzt. Heute haben hier zahlreiche Künstler ihre Werkstatt.

Am Samstag, den 24. Mai, veranstalten die KunstEtagen einen Tag der offenen Tür. Dabei kann das geschichtsträchtige, fast unveränderte Gebäude besichtigt und gleichzeitig ein Blick in die Ateliers geworfen werden. In den Etagen arbeiten Künstler aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Grafik, Musik, Fotografie/Film, Mode und Kunsthandwerk. Zu denjenigen, die am Samstag ihr Schaffen präsentieren, gehört mit Christian Badel, der vermutlich bekannteste Zeichner aus dem Florakiez.

Markantes Haus im Florakiez, gezeichnet von Christian Badel

Haus im Florakiez, gezeichnet von Christian Badel

Wer sich für Kunst und Gebäude interessiert, sollte die Gelegenheit nutzen. Der Berliner Immobilienboom wird vermutlich auch vor diesem Haus nicht halt machen. Die sehr gute Lage mitten in Pankow ist den Projektentwicklern nicht verborgen geblieben.

Ort: KunstEtagenPankow, Pestalozzistraße 5-8
Programm am 24. Mai:
von 16:00 bis 22:00 Uhr offene Ateliers und Werkschau
16:30 Uhr Führung durch die Ateliers
21:30 Uhr Liveschalte nach New York mit Performance der Musikkünstler Lajos Marquez-Wienkamp und Fernelly Sarria

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.