Von Rock bis Classic-Crossover – die Fête de la Musique in Pankow

Von | 20. Juni 2014
Fete de la Musique 2013 ©Dominik Butzmann

Fete de la Musique 2013 ©Dominik Butzmann

Es ist nicht nur die längste Nacht des Jahres, am 21. Juni wird traditionell auch die Fête de La Musique gefeiert. Seit 20 Jahren nun schon spielen Musiker zum Sommeranfang umsonst und draußen auf Bürgersteigen und Plätzen, in Parks und vor Cafés. 110 Bühnen stehen in der Stadt verteilt, auf denen Bands ein Programm quer durch alle Stilrichtungen bieten. Aber auch Spontanauftritte sind möglich und gewünscht. Musiker, die ohne elektrische Verstärkung auskommen, können ihre Gitarre zücken, das Schlagzeug aufbauen und ein akustisches Set spielen. Zwischen 16 und 22 Uhr gilt eine Ausnahmegenehmigung für alle öffentlichen Flächen. Spätestens ab 21 Uhr könnte es jedoch plötzlich leer werden auf den Straßen, denn dann spielt Deutschland sein zweites Gruppenspiel der Fußball-WM.

Im Florakiez selber gibt es keine Bühne, aber in der Nähe! Angesprochen werden vor allem Kinder und junge Erwachsene. Mit dabei sind

das Jugendkulturzentrum Garage PankowHadlichstraße 3

16:00 Rhythmuswerk (drum-fusion),
17:00 Dry Mention (pop, rock),
18:00 Quattro Kappelli (worldmusic),
19:00 Los Apollos (space surf),
20:00 Lucifer Sam (psychedelic rock),
21:00 Death on the stairs (rock)

und der Club für Kinder und Jugendliche Schabracke, Pestalozzistraße 8a

16:00 BerlinerStreichOrchester (klassisch crossover),
18:00 Son & Ron (latin),
19:00 Super 8 (jazz, funk),
20:00 Les Cigales Caramels (jazzpop & blues),
21:00 Caimará (son cubano)

Das ganze Programm der Fête de la Musique findet sich hier.

Ein Kommentar zu “Von Rock bis Classic-Crossover – die Fête de la Musique in Pankow

  1. Drafi

    Trotz der Sommerfeuchte war die kulturelle Stimmung sehr engagiert. Toll was es hier um die Ecke nicht alles gibt. Die Appolos in der arage waren in Kalifornia Stimmung; man fühlte sich wie auf Surfbretten.

Keine Kommentierung mehr möglich.