Schiller Burger doch frühestens im Oktober

Von | 16. September 2014

Der Florakiez ist Verzögerungen gewöhnt. Kaum ein Geschäft eröffnet zum angekündigten Termin, die Flugzeuge über unseren Köpfen zeugen davon, dass auch an anderer Stelle noch an Konzepten gefeilt wird. Wieso sollte es dem Schiller Burger dann anders gehen?

schillerburger

So sah es im Winter aus, seitdem hat sich nicht viel getan: Schiller Burger.

Im August, so wurde im Frühjahr gesagt, würde der Neuköllner Bulletenbrater eine Filiale in der Berliner Straße eröffnen. Offensichtlich ließ sich der Termin nicht einhalten, noch sieht das Schaufenster zwischen Flora- und Schulstraße genauso trist und verrammelt aus wie zuvor. Doch es gibt Hoffnung. Die Betreiber teilen mit, dass sie als Eröffnungstermin den 1. Oktober anpeilen.

4 Kommentare zu “Schiller Burger doch frühestens im Oktober

  1. Uwe K.

    Ich denke, die Verzögerung kann man verschmerzen. Es gibt eh zu viele Läden mit dem typisch amerikanischen Fastfood – Scheibe Hackfleisch zwischen zwei pappig weichen Brötchenhälften, meist garniert mit fettigen Pommes frites und Mayonnaise. Der Verzehr dieser fett- und salzlastigen Kalorienbombe dient nicht gerade der schlanken Linie und ist nachweislich ungesund.

  2. MadMan

    Mehr Vielfalt schadet nicht und ein gut gemachter Burger ist doch kein Teufelswerk.
    Sollten die Leute es dann selbst verteufeln, macht der Laden eben in einem Jahr wieder zu.
    Die Currywurstbude daneben boomt seit Jahren wie die Hölle.
    Ich wünsche viel Erfolg!

  3. Sebastian

    Ich bin schon sehr auf den Laden gespannt. Gastronomisch, besonders in Bezug auf Angebote für „den schnellen Snack“, ist der Florakiez noch eine Wüste!

  4. Uwe K.

    Der Florakiez eine gastronomische Wüste? Bei sechs kleineren und größeren Cafés, zwei großen Dönergeschäften, vier deutschen und zwei italienischen Restaurants, einem Steakhaus, einem Inder und einem Mexikaner, einem marokkanischen Imbiss, einer spanischen Tapas-Bar, drei Bierkneipen, einem Pizza- und einem Sushi-Lieferservice (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)? Für mich entspricht das dem gastronomischen Aufkommen einer deutschen Kleinstadt mit guter Infrastruktur.

Keine Kommentierung mehr möglich.