Café Auszeit: Neue Heimat im Neubau

Von | 4. August 2016

WP_20160703_13_42_46_ProDer Wedding kommt…nach Pankow. Das Café Auszeit hat sich in zehn Jahren im westlichen Nachbarbezirk einen Ruf über den dortigen Sprengelkiez hinaus erworben und war lange einer der Hoffnungsträger für alle, die auf Gastronomie jenseits von Döner und Currywurst hofften. Dann wurde der Mietvertrag gekündigt und das Auszeit brauchte eine neue Bleibe. Die hat es gefunden. In Pankow, Hermann-Hesse-Straße 15, einem Neubau neben dem Kino Blauer Stern.

Die Lage ist nicht sofort einleuchtend. Zwar ist der Schlosspark direkt um die Ecke, aber die viel befahrene Hermann-Hesse-Straße ist nun nicht gerade das Ausgehzentrum Pankows. Als wir an einem Sonntagmittag dort waren, war das Café Auszeit aber gut besucht. Am Nebentisch beschwerte sich sogar eine Familie lauthals darüber, dass das bestellte Essen nicht in angemessener Zeit fertig wurde. Bei uns hat das reibungslos geklappt. Der georderte Burger war etwa im Vergleich zum Schiller Burger auf der Berliner Straße etwas teurer. Dafür ist die Wahrscheinlichkeit, im Café Auszeit einen Sitzplatz zu kriegen, ungleich höher. Sei es im sehr großen Speiseraum oder an den Holztischen an den Außenseiten des Gebäudes. Geschmacklich gab es nichts zu meckern. Vor allem die selbstgemachten Pommes waren hervorragend.

Morgens Cappucino, abends Caipirinha

Wer keine Burger mag, findet viele weitere Gerichte der gehobenen Kneipengastronomie auf der wechselnden Karte. Das Getränke- und Speisenangebot korrespondiert mit den üppigen Öffnungszeiten. Im Auszeit kann man um 9 Uhr mit einem Cappuchino starten und um Mitternacht den Tag mit einer Caipirinha beenden.

Das Interieur ist modern und passt zum Neubau. Dadurch wirkt das Ambiente verglichen mit dem alten Standort im Wedding allerdings etwas kühler.

Café Auszeit
Hermann-Hesse-Straße 15
13156 Berlin-Pankow

Telefon: 030 7071 1000
www.auszeitberlin.de

täglich 9.00 Uhr bis 0.00 Uhr

6 Kommentare zu “Café Auszeit: Neue Heimat im Neubau

  1. Flora85

    Das Angebot scheint ja nichts anderes zu sein als überall: Burger mit Pommes. Und dann sogar noch teurer als der überbewertete Schiller-Burger.

    1. Christian

      Überteuert? Billiger gibt’s nur Gammelfleisch…

      1. Christian

        Oh sorry, da steht überbewertet – hab mich verlesen. Das kann man natürlich so sehen.

  2. Max Müller

    Eben! Man muss froh sein über jeden Gastronomen der in der Diaspora Pankow etwas eröffnet..

    Gedankt wird es selten.

  3. Stub

    Ich war bereits oft und gerne im Sprengelkiez im Auszeit. Zum Glück ist es mit uns nach Pankow gezogen und das Interieur jetzt weniger altbacken. Zu empfehlen sind neben dem Frühstück hauptsächlich die Salate und die WochenKarte mit Suppen und Pastagerichten. Burger sind auch gut, aber nicht das Hauptding im Auszeit.

Keine Kommentierung mehr möglich.