Bornholm I und II feiern Geburtstag

Von | 31. August 2016

Herzlich Willkommen!

Der Puffer zwischen Pankow und dem Prenzlauer Berg ist groß, grün und normalerweise ziemlich privat. Beim Vorbeiradeln oder Hindurchspazieren sieht man hinter den Zäunen Männer, Frauen und Kinder jeden Alters, Lauben, Obstbäume, Gartenzwerge und Blumen. Im Frühjahr singen die Nachtigallen fast rund um die Uhr.

Die beiden Kleingartenanlagen Bornholm I und Bornholm II zwischen Mauerweg, Bornholmer Straße und Esplanade feiern am Wochenende ihren 120. Geburtstag und öffnen sich für die Anwohner. Ungefähr 420 Parzellen und zwei Vereinsheime verteilen sich auf fast 140.000 Quadratmeter. Am Samstag und Sonntag gibt es auf den Wegen und Plätzen den ganzen Tag ein Fest, drei Dutzend Gärten öffnen ihre Türen für neugierige Besucher.

Klick für Übersichtsplan und alle Programmpunkte

Robert Ide, der stellvertretende Vorsitzende von Bornholm I und Journalist beim Tagesspiegel, möchte kein persönliches Highlight herausheben. Er empfiehlt das Fest als ganzes. Für ihn macht es die Mischung aus Gulaschkanone mit Blasmusik für Ältere, zwei Kinderfesten mit Schnitzeljagd, Hüpfburg und Kinderdisko für den Nachwuchs, einem Hula-Hoop-Workshop für Sportliche, Obsternte in den Gärten für Aktive und Führungen für Hobbyhistoriker.

Seine Lieblingsparzellen verrät Ide nicht: „Schön ist das Nebeneinander traditioneller Kleingärten mit viel Obst und Gemüse, wilderen Kräutergärten, Gärten mit Bienen, Kaninchen oder Hunden, Familiengärten mit Spiel- und Sportgeräten oder biologisch betriebenen Gärten mit Kompostklo. Auch diese Vielfalt wollen wir mit unserem Fest zeigen.“

Die Zeiten, in denen das Kleingärtnern nur etwas für Opas und Omas war, sind längst vorbei. Die Nachfrage – gerade bei jungen Familien – ist groß, die Wartelisten sind lang. Trotzdem soll man sich laut Ide nicht entmutigen lassen. Wer Geduld hat und hartnäckig ist, wird sich irgendwann über die eigene (gepachtete) Parzelle freuen können.

Unter den Bornholmer Kleingärtnern gibt es übrigens keinen speziellen Gruß. Da dort noch viele Ur-Berliner zu finden sind, ist die häufigste Anrede „Tachchen“. Gesichert sind die Gärten nur bis 2020. Die Kleingärtner hoffen aber, sich mit Hilfe der Lokalpolitik gegen die Berliner Bauwut behaupten zu können.

120 Jahre Bornholmer Gärten
Samstag, 3. September, und Sonntag, 4. September, ab 10 Uhr bzw. 10.30 Uhr
Feuerwerk am Samstag um 22 Uhr
Das komplette Programm zum Download

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.