Marcus Lehmann hat es geschafft

Von | 12. September 2016

Marcus in seinem Element (Foto: Thomas Rusch)

Die 4.000 Kilometer-Radtour von Kiezgesicht Marcus Lehmann ist zu Ende. Der Gesundheitspädagoge, Kinder- und Kitasportler aus dem Florakiez ist im Berberdorf Douar Anzal östlich von Marrakesch in Marokko angekommen.

Dort leben rund 30 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, die sich einen Sportplatz und Sportmaterialien gewünscht haben. Marcus hat die Spenden vor Ort übergeben, darunter kleine Tore, Bälle und Hula Hoop Reifen. Für das Projekt Social Bike waren auf Betterplace.org 1.795 Euro zusammengekommen.

Die Tour führte Marcus durch Deutschland, die Schweiz, Frankreich, Spanien und Marokko. Im Schnitt musste er pro Etappe 120 km schaffen, um ab und an einen Pausentag einlegen zu können. Sein Reiserad war ein Patria Terra, das er mit fünf Radtaschen und rund 30 Kilo Gepäck, Ausrüstung und Ersatzteilen beladen hatte. Der Rückweg war weniger anstrengend. Er nahm das Flugzeug.

Foto: Thomas Rusch

Mehr zum Thema:
Marcus Lehmann radelt nach Marokko
Kiezgesicht Marcus Lehmann

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

Ein Kommentar zu “Marcus Lehmann hat es geschafft

  1. André

    Stolze Leistung!
    Hoffentlich haben die Kinder lange Spaß an den neuen Sachen.

Keine Kommentierung mehr möglich.