8 Kommentare zu “Fundstück: Schlachtfeld

  1. Heidi Bochnig

    Mit guten Wünschen ins Neue Jahr! Was ich mir wünsche: Die Milliarden, die in den reichen, sogenannten zivilsierten Ländern verballert wurden, müßten in die Länder fließen, wo seit Jahren Kämpfe wüten und außerdem in jeder Minute Kinder an Hunger und Krankheiten sterben, die es längst nicht mehr geben dürfte. Dann brauchten wir auch nicht über Flüchtlingsströme oder deren „Regulierung“ zu reden, keine Zelte in „Zwischenlagern“ oder Containerunterkünfte zu bauen – sondern stattdessen Schulen, Krankenhäuser und Arbeitsplätze in den betroffenen Ländern!

    Was wäre das für eine schöne Welt! Glänzender als jede Silvesterparty, bei der zu allem Übel auch wieder Menschen – auch Kinder – schwer verletzt und die Städte mit Müll zugeschüttet wurden.

  2. Realist

    Schlimm der Anblick am Tag danach. Jedes Jahre das gleiche Bild. Den Sondermüll darf die Allgemeinheit beseitigen. Auch die müssen blechen, die nicht geknallt haben. Warum ist es so schwer, seinen Dreck auch selbst wegzuräumen. Alle reden von schlechter Luft, nur hier bezahlen Leute Millionen um die Luft zu verschmutzen. Irre! Ich bin für eine Knallkörpersteuer als Bremse.

  3. Conny Gebhardt

    Ich habe seit 17 Jahren, das erste Mal Silvester wieder in Berlin verbracht. Und war entsetzt. Diese knallerei schon Stunden vorher, die sich nicht unterschied zur Mitternacht. Eine Geräuschkulisse wie im Krieg…… nächstes Mal bin ich wieder weg!

  4. Kenny

    Furchtbar!
    Alle 3 Vorschreiber sind von ideologischen Irgendwas geblendet.
    Nein, Stollen ist kein „Herbstgebäck“ und nein, Knallen darf man an Silvester, in Berlin von 18:00 bis 7:00 Uhr am 01.01.2017. Übrigens in 19% Mwst. sind die Reinigungskosten enthalten, es bleibt auch noch was übrig! Wers nicht möchte… Sylt könnte ich empfehlen, oder einfach wegziehen.

    1. André

      Es tut nicht weh, den eigenen kleinen Dreckhaufen von der Straße zu entfernen. Wirklich nicht.
      Die Überreste des Privatspaßes mit dem Steuerzahler“argument“ aus öffentlichen Mitteln beseitigen zu lassen, kommt nicht gut. Das sehe ich wie ‚maciicx‘.
      Tip für @Kenny: Künftig bitte erst kurz über den Blog und die Kommentare nachdenken, eigene Ideologie- und Spekulationsreflexe unter Kontrolle bringen und dann vielleicht auf den einen oder anderen „Kommentar“ verzichten.
      Danke.

    2. Realist

      Bei soviel Individualismus hilft nur noch die Brechstange. Knallkörpereigenschaften deutlich herunternormen. Privates Knallen nur noch an ausgewählten Stellen unter Aufsicht. Preise hoch setzen durch eine Extraknallkörpersteuer wegen der hohen Belastung mit Feinstaub und giftigen Gasen, Begrenzung der Knalllautstärke auf niedrige Werte.
      Und dir empfehle ich z. B. die Ostukraine ,damit du von der Knallerei ein für allemal geheilt wirst.

      Stimmt, Hundehaufen sind ja auch von der Hundesteuer abgezahlt. Kann man liegen lassen. Nebenbei sprengen wir noch ein Wartehäuschen in die Luft, coole Stadt! Alle beneiden uns. Ein Mal im Jahr wilde Sau spielen. Ist doch Leitkultur, oder?

  5. maciicx

    hat irgendwer was von „herbstgebäck“ geschrieben oder kann es sein, dass ihre eigenen gedankengänge in einem „ideologischen irgendwas “ gefangen sind? darf ich meine müllbeutel dann einfach aus dem fenster schmeißen, wenn die reinigungskosten sowieso in der mwst enthalten sind?

    fragen über fragen

Keine Kommentierung mehr möglich.