Bezirksverordnetenversammlung kompakt

Von | 6. November 2013

Die 18. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow von Berlin am 06. November hatte keine kiezbewegenden Dinge auf der Tagesordnung.

Die Themen reichten vom Bericht über die 4. Pankower Sicherheitstage über drohende Stellenstreichungen bei den Sozialarbeitern an Schulen außerhalb des Kiezes bis hin zur möglichen Bebauung des Pistoriusplatzes in Weißensee.

Blick in den BVV-Saal

Die meiste Redezeit wurde für das wenig relevante Randthema „Straßensheriff-App“ verwendet. Das Bezirksamt hatte sich in einer ungeschickten Aktion per Pressemitteilung freudig erregt gezeigt, dass eine Berliner Software-Firma eine Smartphone-Anwendung entwickeln will, mit der Falschparker gemeldet werden können. Der für das Ordnungsamt verantwortliche CDU-Stadtrat Kühne musste dafür viel Kritik einstecken, auch wenn er seinen Widersachern rhetorisch überlegen war.

Eine Nachricht von Bezirksbürgermeister Köhne (SPD) betrifft immerhin den Weg aus der Innenstadt in den Florakiez: Pankow wird sich dafür einsetzen, die S-Bahnstation „Bornholmer Straße“ in „Platz des 9. November 1989“ umzubenennen.

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.