Frau Sina heißt jetzt Franz

Von | 17. Dezember 2013
„Bald geht’s los!“ steht auf dem Plakat in der Ladentür und das bedeutet eigentlich „sofort“. Denn kaum haben die neuen Besitzer die Schlüssel von Frau Sina erhalten, laden sie auch schon zum „eingeschränkten Baustellen-Betrieb“ ein, schließlich läuft die Kaffeemaschine schon. Theke und Küche haben sie übernommen, ansonsten ist das Geschäft in der Florastraße 25 noch kahl und leer. Das wird sich schnell ändern.

Das erste Zeichen der neuen Betreiber

Franz Uwe Feindt und seine Frau Marita Blom, beide eigentlich Landschaftsplaner, haben bis Ende Oktober noch das Café im Körnerpark in Neukölln betrieben. Doch die Pacht lief aus und eine Verlängerung wäre zu teuer gewesen. Nun also Pankow, obwohl die beiden in Tempelhof wohnen. Die Gegend gefällt ihnen und der Laden passt einfach. Nicht mehr so groß und nicht mehr so vom Wetter abhängig wie im Körnerpark.

Das Franz ist nicht nur ein Café sondern auch ein Restaurant und so hat es im Gegensatz zu den anderen Cafés in der Florastraße wie Schönhausen, Paula oder Tiriki in Zukunft auch abends offen. In der Küche wird erst einmal experimentiert. Zwar bringen Blom und Feindt einen Koch aus dem alten Café mit, einen Spezialisten für die Alt-Berliner Küche, doch es soll mehr als nur Hausmannskost geben. Geplant sind auch leichte Gerichte, Quiches und Salate. Grundsätzlich gilt: was den Pankowern nicht schmeckt, fliegt von der Karte. Dazu wird sicherlich nicht ihr selbstgemachter Limetten-Cheesecake gehören.

Der trostlose Anblick ist bald vorbei
Franz
Florastraße 25
geplante Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 10 – 22.30 Uhr
Sonntag 11 – 20 Uhr

 

Cathrin Bonhoff
Cathrin Bonhoff

Arbeitet als Journalistin + Sprecherin beim rbb und anderswo. In Berlin wohnt sie seit ihrem 3.Lebensjahr, im Kiez seit 2012.