Eine Baustellenampel langweilt sich

Von | 15. April 2014
Baustellenampel in der Florastraße

Baustellenampel in der Florastraße

Planmäßig in den Osterferien, doch anders als vorgesehen, geht es weiter mit dem Austausch der Wasserleitungen in der Florastraße. Ab heute sollte die Fahrbahn an der Kreuzung Florastraße/Heynstraße aufgerissen und die Leitungen unter der Straße ausgetauscht werden. Die Straße „queren“ nennen das die Berliner Wasserbetriebe. Die Autos wären mit einer provisorischen Ampel, die bereits vergangene Woche aufgestellt wurde, wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt worden. Man wollte die Osterferien nutzen, um den Bus 250 umleiten zu können, ohne Schülern Umstände zu bereiten. Doch die BVG fand keine Alternativroute. Die Mühlenstraße, die sich angeboten hätte, ist derzeit ebenfalls eine schwierige Strecke, da die Wasserbetriebe dort gerade an der Kanalisation arbeiten. Erstaunlicherweise war das den beteiligten Behörden und Unternehmen offenbar nicht bekannt. So wurden die Bauarbeiten an der Kreuzung Florastraße/Heynstraße in letzter Minute abgeblasen, und die provisorische Ampel wandert unverrichteter Dinge ein paar hundert Meter weiter. Nach Ostern, ab dem 22. April, soll jetzt erst einmal die Gaillardstraße gequert werden, danach folgt Anfang Mai die Florapromenade.

Und die Heynstraße? Die wird verschont, zumindest die Fahrbahn. Die Wasserbetriebe haben einen Weg gefunden, die Leitungen so zu verbinden, dass nur der Gehweg an der Kreuzung aufgerissen werden muss.  Wann das passieren wird, ist noch unklar. Somit ist auch unsicher, ob die Berliner Wasserbetriebe ihre Arbeiten in der Florastraße tatsächlich – wie geplant – Ende Juni abschließen können.

Mehr zum Thema:
Neue Wasserleitungen für den Florakiez

2 Kommentare zu “Eine Baustellenampel langweilt sich

  1. Uwe K.

    „…dass nur der Gehweg an der Kreuzung aufgerissen werden muss“, schreibt Frau Bonhoff. Der ist vor kurzem – über Wochen hinweg – aufwändig instand gesetzt worden, gerade noch rechtzeitig, damit er wieder aufgerissen und die geleistete Arbeit zunichte gemacht werden kann. Ich wette, wenn das vorbei und der Gehweg wieder hergerichtet ist, wird die Telekom anrücken, um Breitbandkabel zu verlegen, und alles wird von vorn beginnen. Ich frage mich, inwieweit hier das Bezirksamt Pankow, namentlich der Baustadtrat, involviert ist und wie es so ein bauliches Chaos dulden kann.

  2. Uwe K.

    Der Planungsirrsinn geht weiter, neueste Posse: Eine Fremdfirma reißt gerade den frisch hergerichteten Gehweg auf Höhe der Florastr. 31 auf – um ein Lampenanschlusskabel zu verlegen. Auf die Frage, wer denn den Gehweg anschließen wiederherstellen werde, erntete ich von den Arbeitern nur ein Schulterzucken.

Keine Kommentierung mehr möglich.