Der Bus kommt nicht – es wird gebaut

Von | 16. Juli 2015

Information an den Haltstellen

Was für das Florastraßen-Fest nicht möglich sein soll, ist für die Wasserbetriebe offenbar kein Problem: Die Umleitung der Busse. Weil im Bereich Heynstraße/Florastraße die Schmutz- und Regenwasserleitungen erneuert werden, können der M27 und der 250 nicht wie gewohnt fahren.

Der M27 in Richtung S-Bahnhof Pankow macht einen weiten Bogen um die westliche Florastraße. Er fährt stattdessen über die Wollankstraße, die Breite Straße und die Mühlenstraße, ehe er wieder in die Florastraße einbiegt. Die Haltestellen Gaillardstraße und Görschstraße werden nicht angefahren. Dafür steuert der M27 so lange die Haltestellen Wollankstraße/Florastraße, Wilhelm-Kuhr-Straße und Rathaus an. In Fahrtrichtung Jungfernheide geht alles seinen gewohnten Gang.

Auch die Linienführung des 250 in Richtung Grumbkowstraße ist geändert. Er fährt nicht durch die Florastraße. Die Route führt über die Haltestellen Wollankstraße/Florastraße, Wilhelm-Kuhr-Straße, Rathaus, Mühlenstraße und Dolomitenstraße (auf Höhe der Tankstelle). Die Haltestellen Gaillardstraße, Görschstraße, Brehmestraße und der eigentliche Halt Dolomitenstraße werden nicht angesteuert. In der umgekehrten Richtung mit Fahrtziel Franz-Neumann-Platz ändert sich nichts.

Wann genau die Umleitungen aufgehoben werden, steht noch nicht fest. Die BVG geht momentan von Mitte August aus. Das Kiezfest findet am 29. August statt und wird wohl nicht von der Sperrung profitieren.

Mehr zum Thema:
Die Insel ist wieder weg

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

3 Kommentare zu “Der Bus kommt nicht – es wird gebaut

  1. Flora85

    Wird hier eigentlich nur eine Straßenseite aufgerissen? Oder folgt die andere später? Wie sieht es mit dem Individualverkehr aus… wird er auch eingeschränkt (Einbahnstraße)? Wer weiß mehr? (soviele Fragen 🙂 )

    1. André

      Gute Frage. Wir werden es schon merken.
      Hauptsache, man ist nicht gerade verreist und das geparkte Auto wird umgesetzt… Dafür wäre eine Anwohnerinformation im Vorfeld schon wünschenswert.

  2. margareta

    Einheitliches Stadtbild!
    Gehwege und Straßen, gerade, glatt und ohne Baustellen? Das passt doch nicht ins gewohnte Berliner Stadtbild. Ebenso wenig wie eine glatte und unzerstückelte Fahrbahndecke. Daher haben sich (Gerüchteküche) die Wasserbetriebe bereiterklärt, die immernoch viel zu intakt wirkende Fahrbahn der Florastrasse mit diversen Baugruben und Teerflicken an das übrige Berliner Stadtbild anzupassen.

Keine Kommentierung mehr möglich.