Fundstück: Holzauge, sei wachsam!

Von | 25. November 2015

Gesehen an zahlreichen Haustüren

Warum die Polizei warnt, erfahren Sie in unserem immer noch aktuellen Interview mit Polizeihauptkommissar Michael Hartrumpf.

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

3 Kommentare zu “Fundstück: Holzauge, sei wachsam!

  1. Max Müller

    Die Polizei ist ja heute vornehmlich dazu da, nach Unfällen die Scherben aufzukehren, nach Einbechen mit dem Pinsel herumzuwedeln und am Telefon gute Ratschläge zu erteilen: „bitte kümmern sie sich selber um die Räuber, wir haben gerade keine Zeit … “ (in München wirklich so passiert)

  2. Andrea Louis

    Guten Abend,

    mal ehrlich: Wenn jeder ein bisschen in der Nachbarschaft „nach dem Rechten“ schauen würde, sich kümmern würde, dass alle Türen und Tore verschlossen sind, um Unbefugten ein „Hereinmarschieren“ zu erschweren, könnten viele Einbrüche etc. vermieden werden. Und das kostet nicht mal extra Geld. Nur Aufmerksamkeit …

    Aber die meisten Leute haben ja keine Zeit, sind immer in Eile, achten nicht aufeinander und interessieren sich auch nicht für andere. Unter dem Motto: Was kümmert es mich? Sollen doch die anderen machen. Das ist aber sehr schade.

  3. Hannes

    Es tummeln sich immer mehr merkwürdige Gestalten hier im Kiez. Aus diesem Grund habe ich Wohung und Keller schon vor geraumer Zeit gesichert. Auf die Nachbarn verlasse ich mich nicht. Die meisten kenne ich auch gar nicht. Zudem sind viele naiv, lassen Tür und Tor offen und gewähren unbekannten Personen Einlass. Das Leben hier im Kiez ist in den letzten 10 Jahren gefährlicher geworden.

Keine Kommentierung mehr möglich.