Der BER könnte 2017 eröffnen

Von | 12. Januar 2016

Flugzeug über der Breite Straße

Der Zeitplan für den BER ist eng, aber weiterhin offenbar zu schaffen. „Es gelingt, wenn alle an einem Strang ziehen“, erklärte der Regierende Bürgermeister Michael Müller am Dienstag nach einem Treffen mit den sieben wichtigsten Baufirmen. Bei dem Gespräch im Roten Rathaus sei „Tacheles“ geredet worden, sagte der SPD-Politiker. Die Firmen hätten an den Flughafen „klare Erwartungen“ formuliert, so Müller. Sie hätten bessere Planungen und schnellere Entscheidungen bei Problemen gefordert. Flughafenchef Karsten Mühlenfeld sprach von einem „Endspurt“, um den Bau bis zum Sommer zu vollenden. Die Vertreter der Firmen äußerten sich auf der Pressekonferenz nicht.

Die Pläne sehen vor, dass die Bauarbeiten Mitte des Jahres abgeschlossen und danach die Abnahmen und der Probetrieb in Angriff genommen werden. Wenn alles glatt geht, könnte der BER dann im Herbst 2017 seinen Betrieb aufnehmen. Wenn nicht, wird es 2018 so weit sein. Festgelegt hat sich Müller bisher nicht. Angesichts der im Herbst anstehenden Wahlen ist ihm das vermutlich zu riskant.

Mehr zum Thema:
Wenn der BER öffnet, macht Tegel schnell zu
Ist der BER schon fertig?
Fluglärm ist Mist und hoffentlich bald anderswo
BER-Eröffnung vielleicht doch „pünktlich“

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Fluglärm-Fakten.de
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.