Christian Badel zeichnet den Florakiez (5)

Von | 23. September 2016

Florastraße 34 (© Christian Badel)

Illustrator, Dozent und Kiezgesicht Christian Badel ist oft mit Zeichensachen rund um die Florastraße zu sehen. In loser Folge porträtiert er an dieser Stelle die Häuser im Kiez – die pompösen und die  schönen, die alten und die neuen, die unscheinbaren und die unansehnlichen.

Die Florastraße 34 hat eine eierschalenfarbene Fassade mit spärlichem Schmuck. Im Erdgeschoss befinden sich eine Fahrschule und das Café Flora Feinbäckerei Gabriel. Es ist wohl das älteste Geschäft in der ganzen Florastraße. Es gibt diesen Bäcker, der alles noch selber bäckt, seit über 30 Jahren. Bäckermeister Jürgen Gabriel hat die Bäckerei von seinem Vorgänger übernommen und der hatte bereits 1896 im Haus Nummer seine Backstube und Verkaufsraum.

Die Brötchen sind genauso lecker wie früher. Weich und von gutem Geschmack, alle unregelmäßig, eben Handarbeit, keine Aufbackware. Im Laden sieht man noch einen alten Tresen und ein historisches Brotregal.

Latschenpaule

Der Bäckermeister kann Geschichten erzählen, er hat schon viel erlebt. So erfuhr ich von ihm, dass ein Berliner Original, Heinz Nerger in diesem Haus wohnte. Er war besser bekannt als „Latschenpaule, der Leierkastenmann“ mit Zylinder und seiner geliebten Drehorgel. Die ist jetzt Museumsstück und vielen Einheimischen von zahlreichen Festen noch gut in Erinnerung. Nerger war ein waschechter Pankower. Er wurde im Bezirk 1917 geboren und wohnte bis ins hohe Alter in der Florastraße 34. 1998 zog er in ein Seniorenheim, wo er 2008 mit 91 Jahren starb.

Wer ein Bild kaufen möchte, kann Christian Badel auf der Seite www.kikifax.com und bei Facebook besuchen. Inzwischen wurde auch eine Postkarten-Serie aufgelegt. Die ersten Motive sind bereits erschienen und im Buchsegler, bei Pankerad, im Fotostudio Berlin sowie im Café Schönhausen erhältlich.

Mehr aus der Reihe
Teil 1: Florastraße 84
Teil 2: Florastraße 75
Teil 3: Florastraße 96
Teil 4: Florastraße 11

4 Kommentare zu “Christian Badel zeichnet den Florakiez (5)

  1. Uwe K.

    Grüß Dich Hanno. Das Verb ‚Backen‘ hat sich vom starken (unregelmäßigen) Verb zu einem regelmäßigen entwickelt. Daher: Er backt, du backst, statt früher: er bäckt, du bäckst. Die früher richtigen Formen mit Umlaut klingen heute komisch und gelten als veraltet, wenn nicht falsch.

    1. Hanno HallHanno Hall

      Der alte Ostbäcker bäckt. Der backt doch nicht 😉
      Ich zitiere gerne aus dem Duden: „er/sie bäckt oder backt“. In der Reihenfolge.

Keine Kommentierung mehr möglich.