Fundstück: Schlechte Manieren

Von | 19. März 2019

Gesehen in der Wollankstraße

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

21 Kommentare zu “Fundstück: Schlechte Manieren

  1. AvatarFlora85

    Es sollte eher heißen „schlechtes Deutsch“. Und das sollte uns doch zu denken geben. Ich zumindest habe soetwas in meinen Jahren im Ausland nicht getan. Überhaupt ist das dort offensichtlich nur eine Parktasche. Also…

  2. AvatarAnwohner80

    Heute Mittag U2 : was willst du,is deine U-Bahn du Schwuchtel ,häh….. Reaktion eines jungen Mannes
    ( unbekannter Nationalität , aber geschütz durch EU – Gastrecht), nachdem ihn der U-Bahn Fahrer mehrfach aufgefordert hatte den Zug zu verlassen. Soweit die Manieren. Man erinnere sich des Aufklebers an der Werkstattauffahrt Ränicke betreffs eventueller Zahlücken. Willkommen in Berlin. Wo bleiben eigentlich die Bilder von der zunehmenden Verdreckung des Kietzes?

  3. AvatarMax Müller

    Offentsichtlich ein integrierter Wutbürger.

    In der Sache ist er halb rechts.

  4. AvatarAnlieger seit 38 Jahren

    Die Ausdruckweise verbessert sich ganz bestimmt nach Einführung der digitalen Offensive. Man darf halt den Glauben an das Gute in jedem von uns nicht verlieren. Einen Vorgeschmack haben uns die Junggymniasaten bei ihrem alljährlichen Strassenfest schon mal geliefert.

  5. AvatarMathias

    Nächstes mal wieder so Parken und gleich selber n Zettel in die Frontscheibe legen mit
    “ Sorry. … konnte deine Schrift nicht Lesen …. LG Arschloch “

  6. AvatarDaniela Schröter

    Ich hab es manchmal echt satt.

    Benimm-Regeln wie in der Steinzeit, oder besser gesagt in der heutigen Zeit, in der jeder tut und macht, was er will.
    Integration – ach wieso denn?

  7. AvatarKenny

    Das nicht zwei Parkplatz – weisd du. Kuggsd du richtig Mann!

    1. AvatarEysenbeiss

      Ey, vühr swei Schmart is dem kongreed fast trai Palättze sayn tun!

      Vermutlich rechnet der Verfasser die Umfriedung des Baumes noch zur Stellfläche hinzu …

  8. AvatarMalü

    Das ist das Schlimme, dass manche Autofahrer sogar denken, sie seien im Recht, wenn sie in einer Einfahrt, auf dem Radweg oder in zweiter Reihe parken. Unser Pöbler anscheinend auch.

  9. AvatarAndré

    Schön, wie vorhersehbar die Empörungsmaschinerie wieder anläuft.
    Schlage vor: Abhaken und an was schönes denken.

    1. AvatarEysenbeiss

      Schön zu sehen, wie die Besserwisser ihren Senf dazu geben und meinen, Ratschläge verteilen zu können.

    2. AvatarHannes W.

      Sehe ich auch so: Augen zu und durch. Außerdem gibt der Klügere ja bekanntlich nach. Und die Zeit heilt alle Wunden. Alles wird gut.

  10. AvatarEysenbeiss

    Wirkt ein wenig gestellt / manipuliert – der Verfasser beherrscht scheinbar die deutsche Sprache nicht richtig, macht aber andererseits keine wirklichen grammatikalischen Fehler.

    Etwas dubios ….

    1. AvatarFlora85

      @Eysenbeiss
      Keine grammatikalischen Fehler? In Ihrer Welt vielleicht. Seit der Grundschule „Ausbildung“ in Berlin genossen?
      Berlin – Ein Sehnsuchtsort.

    2. AvatarHannes W.

      Ich denke auch, dass die AfD dahinter steckt. Denen ist wirklich jedes Mittel recht. Der Verfassungsschutz sollte hier mal genauer hinschauen.

      1. AvatarKenny

        @Hannes W.
        Die AFD? Wie kommen sie auf dieses schmale Brett?
        Der Verfassungsschutz unterlag gerade einer Klage der AFD in Sachen „Prüffall“.
        „Divide et impera“ hat offensichtlich bei ihnen funktioniert. Läuft also alles nach Plan.

      2. AvatarPoltergeist

        Weil es hinter dem rechten Scheibenwischer steckt?

  11. AvatarAlfred Bröckel

    Da hat es einer schon gut drauf mit der Berliner Aggressivität. Man kann doch stolz sein, was für Vorbilder wie hier leisten.

  12. AvatarUwe K.

    Auf jeden Fall eine kreative Wortschöpfung: „Arschlok“.

Keine Kommentierung mehr möglich.