Tegel ist endgültig Geschichte

Von | 4. Mai 2021

Wir verabschieden uns vom Flughafen der Herzen, der Architekturikone und jahrzehntelangen Lärmquelle. Ein halbes Jahr lang war TXL nach der Eröffnung des BER im November 2020 offiziell noch in Bereitschaft, um im Notfall als Ersatz einzuspringen. Um Mitternacht endet die Ära für immer und der Flughafen verliert die Betriebserlaubnis.

In der Zwischenzeit kann und konnte sich Tegel als Corona-Impfzentrum nützlich machen. Demnächst sollen die Gebäude denkmalgerecht saniert werden, um irgendwann als Forschungs- und Industriepark Berlin TXL – The Urban Tech Republic wieder zu erwachen, während auf dem riesigen Gelände ein neues Stadtviertel mit mehr als 5.000 Wohnungen entsteht.

Der verbissene Kampf für und gegen die Schließung des Flughafens ist hoffentlich bald vergessen. An den Krach der startenden und landenden Maschinen über Pankow kann man sich jedenfalls kaum noch erinnern. Die Bürgerinitiative Tegel endlich schließen hat sich bereits aufgelöst, während die Gegenspieler von Tegel bleibt offen noch zu Gange sind.

  

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet ntv.de und die ntv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

9 Kommentare zu “Tegel ist endgültig Geschichte

  1. AvatarKenny

    Na endlich wieder mal ein Beitrag über TXL, wurde ja auch Zeit……
    Meine Prognosen hier bestätigen sich somit.
    Ich erinnere gern an den Kropf, welcher lediglich bei manchen Tierarten eine sinnvolle Aufgabe hat.
    Nunja, vielleicht ergötzen und in Zukunft hübsche Zwangshypotheken auf Wohneigentum. Gab es schon mal in D., wie auch ein ein „Goldverbot“.
    Viel Glück!

    Reply
  2. AvatarJim

    Tegel ist geschlossen. Sehr gut. Für die Demokratie war die Auseinandersetzung über die Offenhaltung von Tegel ein Trauerspiel. Dies gilt vor allem für die Volksabstimmung. Die einen nutzen sie als Meinungsumfrage und den anderen war das Abstimmungsergebnis von Anfang an egal. Wer die Demokratie so mit Füßen tritt, muss sich über zunehmende antidemokratische Strömungen nicht wundern.

    Reply
  3. AvatarMax

    Und schon in 5 Jahren können dort sogar Leute wohnen. Leider nur ein paar tausend.

    Man hätte sich einen internationalen Wettbewerb gewünscht für die Nachnutzung, eine neue IBA, dann wäre vielleicht etwas wirklich grossartiges rausgekommen. So wahrscheinlich die üblichen Schuhkartons.

    Reply
    1. AvatarKenny

      @Max,
      bedeutet praktisch in Bezugnahme der Unfähigkeits-Multiplikation 20 Jahre + x.

      Reply
      1. AvatarMax

        Das schaffen sie diesmal nicht, ist ja nicht Pankower Tor, alle sind dafür!

        Reply
  4. AvatarBerend

    Die BI „Pankow sagt NEIN zu TXL“ aus Pankow wird sich in 2-3 Wochen auch endgültig verabschieden. Bis dahin bedanken wir uns bei allen Unterstützer*innen gegen Fluglärm in Pankow. Ein letzter Artikel zum Auslaufen der Betriebsgenehmigung von TXL ist noch bei uns zu finden auf pankowsagtnein.de

    Reply
  5. AvatarUwe K.

    Na, dann, Ihr Glücklichen, freut Euch schon mal auf die kommenden Mietexplosionen!

    Reply
    1. AvatarPoltergeist

      Duh Uwe K. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Schön ruhig oben, oder? Alles Gute und frohe Weihnachten!

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.