Der BER wird „schön“. Aber wann?

Von | 13. März 2016

Die Unterlagen für den 5. Nachtrag zur Baugenehmigung. (© Günter Wicke Flughafen Berlin Brandenburg)

Flughafenchef Karsten Mühlenfeld hält eine Eröffnung des BER im nächsten Jahr weiter für möglich. Zwar habe das Bauordnungsamt 13 von 188 Brandszenarien bemängelt, man könne aber auch ohne große bauliche Änderungen Lösungen finden, erklärte der Manager in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (Wirtschaftsteil).

Vom bisher kolportierten Eröffnungstermin am 29. Oktober 2017 rückte Mühlenfeld indirekt ab. „Auch im November oder Dezember kann man einen Flughafen in Betrieb nehmen.“ Eine rein symbolische Inbetriebnahme mit nur wenigen Flügen werde es aber nicht geben. Die Flughafengesellschaft wolle einen kompletten Umzug innerhalb weniger Wochen. Wenn der BER dann endlich am Netz ist, werden die Berliner ihn laut Mühlenfeld „auf jeden Fall mögen“. Denn er sei übersichtlich und nicht so verwirrend wie andere Flughäfen. „Er ist einfach schön“.

Mühlenfeld äußerte sich auch zu einem möglichen Weiterbetrieb von Tegel: „Der Aufsichtsrat hat beschlossen, dass die Region Berlin-Brandenburg nur einen zentralen Flughafen betreiben sollte. Punkt!“

Mehr zum Thema:
Wenn der BER öffnet, macht Tegel schnell zu
Ist der BER schon fertig?
Fluglärm ist Mist und hoffentlich bald anderswo
BER-Eröffnung vielleicht doch „pünktlich“

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Fluglärm-Fakten.de
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.