Nach dem Weinrebell ein Florentiner

Von | 27. April 2017

Der neue Name fehlt noch

Die rote Flasche liegt noch über dem Schaufenster, doch den Weinrebell gibt es schon seit Oktober 2016 nicht mehr. Lange sah es so aus, als ob sich dort gar nichts tut: Barhocker, Weinkisten, Tresen… nichts veränderte sich. Doch jetzt passiert doch etwas: Am 30. April eröffnet an der Ecke Florastraße / Görschstraße das Café Florentiner. Wer sich jetzt an die „Florentine“ in der Florastraße 60 erinnert fühlt, liegt falsch, auch wenn der kiezeigene Flurfunk dies annahm.

Während der Weinrebell seine Öffnungszeiten mit der Zeit immer mehr gen Abend verschoben hatte, öffnet das Florentiner morgens um 8 Uhr und schließt bereits um 19 Uhr. Der Schwerpunkt liegt hier also auf Kaffee und Tee, Frühstück und Kuchen. Dazu verspricht die Internetseite noch „gesunde Smoothies, frische Säfte und warme Bagels“. Ob es auch ein Mittagsangebot geben wird, steht dort nicht, das wird sich nach der Eröffnung zeigen.

Florentiner
Öffnungszeiten
Mo bis Fr 8 – 19 Uhr
Sa, So und Feiertage 10 – 18 Uhr
Dienstag ist Ruhetag

www.cafe-florentiner.de
facebook.com/CafeFlorentiner

Mehr zum Thema:
Nicht nur der Weinrebell gibt auf

Einladung im Schaufenster

2 Kommentare zu “Nach dem Weinrebell ein Florentiner

  1. Max Müller

    Die hätten einfach das M umdrehen solle;

    Meinrebell wäre mein Laden!

    Reply
    1. André

      Geniale Idee, Max.
      In letzter Zeit war es eher kein Rebell… Und jetzt wird es das nächste Wortspiel mit „Flor(a)“.
      Na ja, wichtiger sind letztlich die inneren Werte.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.