Jumbo-Krach für Pankow

Von | 1. Oktober 2017

Der Riesenbrummer (Foto: Lufthansa)

Den Menschen im Berliner Norden droht noch mehr Fluglärm: Die Lufthansa wird im November einen vierstrahligen Jumbo-Jet in Tegel einsetzen. Die eigentlich für Langstreckenflüge vorgesehene Boeing 747-400 fliegt von und nach Frankfurt am Main.

Es ist das erste Mal seit 2014, dass die Lufthansa mit einem Großraumflugzeug Berlin ansteuert. Damals war es die Fußball-Nationalmannschaft, die als Weltmeister aus Brasilien im „Siegerflieger“ nach Tegel kam.

Die Lufthansa nutzt den Jumbo wegen der „außerordentlich hohen Nachfrage nach Buchungen für Flüge zwischen Frankfurt und Berlin“ und „aus operationellen Gründen“. Die Boeing 747-400 wird „vereinzelt zu den verkehrsreichsten Stunden des Tages“ zum Einsatz kommen und über 60 Mal in Tegel landen und starten.

67 Business Class Plätze

Der erste offizielle Flug der Boeing 747-400 von Frankfurt nach Berlin findet am 1. November statt. Er startet als LH168 in Frankfurt und landet vorraussichtlich um 17:25 Uhr in Tegel. Der letzte Flug einer Boeing 747-400 ist zunächst für den 30. November geplant, wenn LH197 um 16:45 Uhr von Tegel nach Frankfurt abhebt.

Die Kabinenausstattung entspricht der auf Langstreckenflügen. 67 Business Class- sowie 304 Premium Economy- und Economy Class-Sitze stehen zur Verfügung.

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

14 Kommentare zu “Jumbo-Krach für Pankow

  1. icke

    Als wenn die Anzahl der Triebwerke wirklich entscheidend ist.

    Viele alte Flugzeuge mit zwei Triebwerken sind oft doppelt so laut, wie neue Flugzeuge mit 4 Triebwerken.
    Aber Zorn macht Blind und taub für alles andere

    Reply
    1. Matt

      Die 747-400 ist aber nicht neu, sondern 1989 in Dienst gegangen. Lufthansa selbst schreibst dazu: „Der Lärmteppich einer startenden Boeing 747-8 ist trotz eines rund 10 Prozent höheren maximalen Startgewichts im Vergleich zur Boeing 747-400 rund 30 Prozent kleiner. “
      https://www.lufthansagroup.com/de/themen/leiser-in-die-zukunft/investitionen.html
      Die 747-8 ist der Nachfolger und seit 2005 erhältlich. Der geneigte Leser beachte, dass die Luftlinie vom TXL zur S-Bahnhof Wollankstraße ca. 8 km ab Beginn der Startbahn ist. Insofern ist die Grafik von besonderer Bedeutung – beim 777-9x wäre Pankow von Lärm mit 85db verschont.
      Hilfreich ist auch folgende Darstellung: https://www.fluglärm-portal.de/laerm-vermeiden/moderne-flugzeuge/
      De facto ist das also wirklich eine schlechte Nachricht, von blind und taub kann ich da nichts erkennen. Zumal taub ja durchaus von Vorteil wäre. Und warum auf innerdeutschen Strecken so ein Riesenflieger zum Einsatz kommt, ist mir ein Rätsel. Die CO2 Emission liegt bei ca. 150kg CO2 mit dem Flieger statt 20 kg mit der Bahn pro Person und Strecke – rechtfertigt dass die Zeitersparnis?

      Reply
    2. Pankower

      Natürlich, die einfliegenden Jumbos sind fast so geräuscharm wie Segelflieger. Zwar nur für regelmäßige Kunden von Geers Akustik im Rathaus Center. Aber die haben es gut getroffen. Man muss auch gönnen können.

      Reply
  2. Nicole Wulf

    Ist doch noch den ihr ernst stehe abends jetzt schon im Bett wenn sie über s bahn wollankstrasse fliegen

    Reply
  3. Max Müller

    Zwei Drittel des Jahres starten die Fliegen gen Westen, von daher kriegen wir hier nur die ruhigeren
    Landungen ab.

    Reply
  4. André

    Noch ein Web-Tipp: http://www.atmosfair.de
    Hier kannst Du Deine persönlichen Emissionen pro Flug berechnen.
    1 Flug mit der 747-400 von TXL nach Frankfurt: 303 kg CO2 pro Person (!)
    gleiche Strecke mit dem kleineren Airbus A320: 206 kg CO2 pro Person.
    D.h. es wird lauter, teurer, dreckiger. Aber wenn die Nachfrage so groß ist, spielt das offenbar keine Rolle.
    Fahrt lieber Bahn.

    Reply
  5. Max Müller

    Die Nachfrage ist gleich, nur ist eben AirBerlin weg, und alle fliegen mit LH.

    Wenn die Slots wir ausbaldowert zur LH gehen, fliegt die wiedre mit kleinen Maschinen.

    Reply
  6. Ardistan

    Ich wohne in der Einflugschneise von Tegel und bin für die Schließung des Flughafens. Aber die Fluglärmkritik ist für mich nachrangig und ein Symbol der sozialen Ausgrenzung.

    Unter dem Lärm an den Hauptstraßen z.B Wollankstrasse, Berliner Straße, Blankenburger Straße etc. leiden deren Anwohner auch nach der Tegelschließung. Dies sind oft ärmere Bevölkerungsschichten. Entlastet werden die Gutverdiener der Neubauten in den Nebenstraßen. Ich nehme nicht wahr, dass für diese Gruppe der viel bedeutendere Lärm durch Autos oder Bahnen ein Problem wäre. Getreu dem Motto „Selber Schuld wer dort wohnt“

    Reply
  7. Max Müller

    >Ardistan

    ja, Hauptstrassen sind total doof. Am besten bleibt jeder zuhause, dann gibt es auch keinen Verkehr.

    Sollen jetzt dort auch nur Gutverdienende wohnen, damit die den Lärm ertragen müssen?

    In der Stadt wird es immer Lärm geben, aber in Brandenburg und MeckPomm gibt es viele günstige ruhige
    Wohnungen.

    Reply
    1. Ardistan

      @Mäxchen: Wieso sind Hauptstraßen doof?Weshalb sollte es keinen Verkehr geben, wenn Menschen zu Hause bleiben? Wieso sollen Gutverdienende überall wohnen? Wieso sollten Wohnungen in Brandenburg und MeckPom ruhiger sein?

      Reply
      1. Max Müller

        Na das hast du doch gesagt, baby. Die doppelt armen Bewohner der der Wollankstr. etc,

        hat was mit freiem Land zu tun, jeder kann kaufen und hinziehen wo er will.
        Das andere haben wir mühsam überwunden, aber anscheinend wünscht du dir das zurück.

        Gutverdienende müssen sich wahrscheinlich bald hinter jene zurückziehen weil es draussen zu
        ungemütlich wird weil die ja schuld sind an allem.

        Reply
        1. Ardistan

          @Müllerchen: Da Sie offenbar nicht zu den Gutverdienenden gehören kann ich Sie aus eigenem Erleben beruhigen, Gutverdienende werden in Berlin nicht benachteiligt.

          Wir dürfen abseits der Hauptstraßen mit tollem Ausblick über den Schloßpark wohnen, ohne dass uns jemand daran hindert. Anders als in der Innenstadt muss ich das Auto nicht mal in die Tiefgarage fahren, weil es draußen jemand abfackeln könnte. Der Fluglärm stört, aber was sollen die armen Schlucker an der Wollankstrasse sagen. Aber natürlich haben Sie Recht, die können sich natürlich auch so ne schöne Dachgeschosswohnung in der Parkstraße kaufen.

          Reply
  8. Andre

    Einfach alle flüstern oder nix mehr sagen dann ist die Ruhe die ich gern hätte!
    Für ernsthafte Problem habe ich allerdings jederzeit ein Ohr!

    Reply
    1. Ardistan

      @Andre: Ich habe Sie nicht verstanden, es ist einfach zu laut. Ging es um etwas wirklich ernsthaftes und wissen Sie was das ist?

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.