Mehdorn bleibt entspannt

Von | 7. Januar 2015
Hartmut Mehdorn (Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg)

Hartmut Mehdorn
(Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin )

Der neue Flughafen wird im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet. Das hat der scheidende Geschäftsführer Hartmut Mehdorn vor dem Verkehrsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses beteuert. „Wir schaffen das“, erklärte der Manager.

Losgehen soll es schrittweise, zunächst mit nur einer Fluggesellschaft. Das bedeutet auch, dass Tegel nicht zeitgleich geschlossen wird. Der alte Flughafen wird noch einige Monate in Betrieb bleiben, maximal ein halbes Jahr. Ein Problem mit der 2016 auslaufenden Baugenehmigung sieht Mehdorn nicht. Die Abnahme sei bereits angelaufen und es stehe nirgends, dass der Airport dann schon in Betrieb sein müsse.

Mehdorn wiederholte auch seine Aussage, dass der BER im internationalen Vergleich ein „preiswerter“ Flughafen sein werde. Und das, obwohl sich die voraussichtlichen Kosten auf 5,4 Milliarden Euro mehr als verdoppelt haben.

Mehr zum Thema BER:
Mehdorn wird den BER nicht eröffnen
Der BER eröffnet 2017
Neues von Hartmut Mehdorn: „Warten Sie’s ab.“
Fundstück: „Dann sind es ja nur noch ein paar Tage“
Umfrage: BER soll fertiggestellt werden
BER wird fertig gebaut – Kritiker „inkompetent“
Kein Lärmschutz für Tegel
Tegel wird geschlossen!

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.