Was wird aus dem Eulen-Spielplatz?

Von | 22. Februar 2015
Der Platz ist zu, den Kindern ist das egal

Der Platz ist zu, den Kindern im Hintergrund ist es egal

Der „Eulen-Spielplatz“ an der Ecke Gaillardstraße/Rettigweg ist seit drei Monaten aus Sicherheitsgründen geschlossen. Die Anlage war jahrelang nicht gepflegt worden und ist laut Bezirksamt jetzt so kaputt, dass eine Reparatur nicht mehr lohnt. Stattdessen muss der Spielplatz neu gebaut werden.

Für Eltern und Anwohner findet am Mittwoch eine Veranstaltung unter dem Motto „Eulen-Spielplatz retten!“ statt. Dort soll über die aktuelle Situation informiert werden. Gedacht ist außerdem an die Gründung eines Fördervereins. Organisiert wird die Veranstaltung von Eltern aus den umliegenden Kitas. Thomas Bohla, der kinder- und jugendpolitische Sprecher der Pankower SPD-Fraktion, wird über die Spielplatzsituation im Kiez berichten.

Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne) ermuntert die Bürger, sich für den Spielplatz stark zu machen und Geld zu sammeln. Der Bezirk werde ein solches Engagement würdigen, erklärte der Politiker gegenüber florakiez.de. Bei der Sanierung des Spielplatzes an der Marie im Prenzlauer Berg habe das Modell bereits funktioniert. Dort waren über 8.000 Euro zusammengekommen, um ein morsches Spielschiff zu erneuern.

Der Bezirk Pankow ist klamm. Die Mittel reichen nicht einmal für die Instandhaltung der vorhandenen Spielplätze. Andere traurige Beispiele können in der Dusekestraße und im Paule-Park hinter dem Rathaus-Center besichtigt werden. Der Berliner Senat gibt sein Geld lieber für andere Projekte aus. Spielplätze stehen in der Prioritätenliste nicht an erster Stelle.

Da allerlei Gerüchte durch den Kiez wabern, hier die Fakten:

  • Der Eulen-Spielplatz gehört dem Bezirk.
  • Das Gelände wird nicht verkauft oder bebaut.
  • Die Schließung hat nichts mit den Baustellen in der unmittelbaren Umgebung zu tun.
  • Der Senat hat Mittel aus dem Spielplatz-Sanierungsprogramm zur Verfügung gestellt, die aber nur für eine Erneuerung des vorderen Teils ausreichen.
  • Der hintere Teil muss möglicherweise gesperrt bleiben.
  • Es ist eine Einbindung der Anwohner in die Neugestaltung geplant.
  • Wiedereröffnet wird der vordere Teil des Spielplatzes frühestens im Dezember.

Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, den 25. Februar, um 17.30 Uhr in den Räumen des Kita-Trägers VfBB Pankow e.V. in der Florastraße 4 statt. Interessierte Eltern und Anwohner sind herzlich eingeladen.

Für den hinteren Bereich ist kein Geld da

Für den hinteren Bereich ist kein Geld da

Mehr zum Thema:
Eulen-Spielplatz muss abgerissen werden
Geräte kaputt – Spielplatz zu
Neuer Spielplatz an der Mühlenstraße
Her mit dem Spielplatz!
Den Spielplatz kann sich der Bezirk sparen

6 Kommentare zu “Was wird aus dem Eulen-Spielplatz?

  1. Denwei

    Leider ist das in Pankow Traurige Realität, es gibt zu wenig schöne Spielplätze die noch gut bis Sehr gut erhalten sind. Es sollte mehr Geld für Spielplätze und Grünflächen ausgegeben werden als für irgend welche Eigentumswohnungen.

    1. Hanno HallHanno Hall Post author

      Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Berlin kassiert für jeden Wohnungsverkauf 6 Prozent Grunderwerbsteuer. Bei einer Wohnung, die 250.000 Euro kostet, sind das stolze 15.000 Euro! Wenn man sich ansieht, was hier in der Gegend so verkauft worden ist und verkauft wird – von der Steuer könnte man eine Menge Spielplätze in Ordnung halten und neu bauen.

      1. Anna K. Mayer

        Na, das Geld wird doch für den BER gebraucht (35 – 40 Mio kostet die Terminverschiebung monatlich). Und für die Olympiawerbung in der Stadt, für die hirnrissigen Plakate und den anderen Grütz wurde bis jetzt 1 Mio ausgegeben. Da bleibt doch nix für Infrastruktur übrig. Grämt Euch nicht. Dieser Senat ist demokratisch gewählt. Und, ist es nicht ein schönes Gefühl für Euch Wohneigentumbesitzer, diese wunderbaren Großprojekte mit nur 6% Grunderwerbssteuer unterstützen zu dürfen? (Wobei, auf die Miete wird’s ja auch umgelegt.) Seid froh und glücklich über diese gelungene Stadtpolitik, ganz zum Wohl der hier lebenden Bürger!

  2. André

    Hier müssen die Verantwortlichen noch dazulernen.
    Wer einen Spielplatz bauen lässt und dabei den Unterhalt vergisst (oder nachträglich streicht), muss offenbar mal einen Lehrgang in nachhaltiger Stadtplanung belegen.

  3. Thonik

    … Ja, machen wir engagierten Bürger doch mal ’ne nette kleine Sammelaktion für den Eulenspielplatz, und für den Duseke-Spielplatz, und für den Spielplatz hinter Kaufland und für den im Bleichröderpark. Und dafür, dass endlich die Gehwege in der Florastraße fertig werden und dafür, dass die Schmierereien in unseren Hauseingängen beseitigt werden. Sammeln wir doch mal ein bisschen, um eine fussgängerfreundliche Ampelschaltung am Anger zu finanzieren und, damit z.B. endlich das Grabmal von Kilisch von Horn am Bürgerpark restauriert wird. …. Und, achso, auch dafür, dass die Toiletten und Waschräume in den Schulen unserer Kinder angemessen gereinigt werden…

    1. Hanno HallHanno Hall Post author

      Die Sammelaktion gibt es bereits. Wird jeden Monat vom Finanzamt Pankow durchgeführt.

Keine Kommentierung mehr möglich.