Noch größer – der Pankower Adventsmarkt

Von | 8. Dezember 2016
adventsmarkt

Vor dem großen Ansturm

„Gibt’s hier denn keinen Weihnachtsmarkt?“ fragt die Oma auf der Suche nach einer Beschäftigungsmöglichkeit mit dem Enkelkind. Nein, gibt es nicht. Der trostlose und rummelige Weihnachtsmarkt am Bahnhof Pankow ist längst Geschichte. In diese Lücke sprang im vergangenen Jahr Juliane Mann, die mit Unterstützung aus dem Kiez den Adventsmarkt in den Heynhöfen auf die Beine stellte. 2 Tage, klein und überschaubar, doch kreativ und stimmungsvoll sollte es werden. Und es wurde zwischenzeitlich knacke-voll und der Glühwein war viel zu schnell alle. Zumindest letzteres soll in diesem Jahr nicht passieren.

Der zweite Pankower Adventsmarkt in den Heynhöfen (10./11.12) wird deutlich größer und abwechslungsreicher. Aus 15 Austellern im vergangenen Jahr, werden in diesem rund 40. Sie teilen sich auf Samstag und Sonntag auf, so dass sich ein Besuch an beiden Tagen lohnt. In erster Linie sind es wieder Künstler und Kreative aus dem Kiez, wie Keramiker, Fotografen, Nähkünstler, Interior Designer, Floristen, Grafiker und Schmuckdesigner. Mit dabei ist auch Zeichner Christian Badel, der am Stand z.B. 3min-Profilbilder live oder vom Foto zeichnet und noch einige Exemplare des längst vergriffenen Pankower Ausmalbildes mitbringt. Am Stand von „Pankow hilft“ können Besucher wieder Spielzeug gegen eine Spende erstehen und damit die Flüchtlingsarbeit in der Mühlenstraße unterstützen. Neu ist in diesem Jahr eine Tombola mit handgemachten Unikaten der Aussteller.

Auch das Begleitprogramm wird ausgebaut. Neben der Jurte wird dieses Mal – wie auch schon beim „Markttreiben“ – eine große Bühne vor den Heynstudios aufgebaut. So werden Familien ab 11 Uhr mit Puppentheater, Bilderbuchkino, Weihnachtsliedersingen und Märchen unterhalten und natürlich darf auch das Fotoshooting mit dem Weihnachtsmann nicht fehlen.

 

Pankower Adventsmarkt
Samstag 10. Dezember, 11-20 Uhr
Sonntag, 11. Dezember, 11-18 Uhr
Heynhöfe, Heynstraße 15
www.pankower-adventsmarkt.de

Für alle, die von weiter weg kommen: Lassen Sie das Auto stehen. Parkplätze sind im Florakiez eine Seltenheit.

Mehr zum Thema:
Viel Andrang beim Pankower Adventsmarkt
Kreativ und handgemacht – der Pankower Adventsmarkt
Kreativ und gefährdet: Die Heynhöfe

 

 

7 Kommentare zu “Noch größer – der Pankower Adventsmarkt

    1. Cathrin BonhoffCathrin Bonhoff Post author

      Nein, das ist ein Zeichen dafür, dass der Link nicht funktionierte. Jetzt sollte es anders aussehen, oder? Danke für den Hinweis!

  1. Jakob

    Der Rummel am Bahnhof hat in einer ganz anderen Liga gespielt. In den Heynhöfen wird fröhlich gentrifiziert, am Bahnhof trafen sich Menschen.

    1. Dirk

      Ja sicher das war eine andere Liga (siehe mein Kommentar -unten- dazu).
      Gentrifiziert: was können die Bürger dafür (Definition: sozioökonomischen Strukturwandel bestimmter großstädtischer Viertel im Sinne einer Abwanderung ärmerer und eines Zuzugs wohlhabenderer Bevölkerungsgruppen. Parallel dazu steigen die Wohnpreise) ???
      Hier betrifft es eine andere Liga: zb. Markler usw. usw..

  2. Pankowerin

    Man Jacob, mit einem Satz den Nagel auf den Kopf getroffen ! Pankow schafft es nicht einen Weihnachtsmarkt für alle auf die Beine zu stellen. In der Penne hätte man früher gesagt : Thema verfehlt !

    1. Dirk

      Eine „Pankowerin“ ohne Name, naja sie schreibt ja selbst: Thema verfehlt !!!
      Oh man, dicke Backen machen aber nicht dahinter stehn = wie traurig, hat wohl nix aus der „Penne“ gelernt = schade !

  3. Dirk

    Oh man da haben Jacob & „Pankowerin“ ja voll Ahnung => naja rummaulen ist ebend noch nicht ausgestorben !
    Seit zufrieden das Pankower versuchen was auf die Beine zustellen (u.a. Eigenkosten, Zeit usw.) => ihr schlauen Leute könnt ja beim BA, bei den Parteien anfragen wat die für Pankow tun !!!!!!!
    Ach nee es gibt ja Menschen die lieber auf eine „Acker“ Karussell fahren wollen, wo daneben „Typen“ mit einer pulle Bier rumstehen = naja, Gruß von Sarazin: Deutschland schafft sich ab !!!

Keine Kommentierung mehr möglich.