Was macht eigentlich der Flughafen?

Von | 2. November 2017

Bauarbeiter im BER. (Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin)

Erinnert sich noch jemand an den Tegel-Volksentscheid? Die Aufmerksamkeit in Berlin hat sich längst anderen Themen zugewendet. Obdachlose und Schwerstalkoholiker aus Ost- und Südosteuropa dominieren heute die Schlagzeilen. Auch kein schönes Thema und ein weiteres Indiz für die Unfähigkeit des Senats und die Überforderung der Berliner Verwaltung. Und für viele Berliner ein deutlich greifbareres Problem als Fluglärm irgendwo über dem fernen Pankow.

Trotzdem gibt es Tegel und den BER noch. Immerhin: Die Fluglärmgegner können sich halbwegs beruhigt im Bett umdrehen und eine weitere Runde dösen (soweit sie bei geschlossenem Fenster schlafen). Denn die Pleite von Air Berlin hat eine nervenschonende Seite. Weil die Übernahme durch Lufthansa und Easyjet noch nicht genehmigt ist, müssen die meisten Flugzeuge am Boden bleiben. Über Pankow ist es ruhiger geworden. Im nächsten Jahr wird sich das aber wieder ändern. Spätestens mit dem Sommerflugplan wollen beide Fluglinien alle neuen Maschinen einsetzen.

Und sonst? Die Lufthansa beglückt Plainspotter und nervt die Pankower seit Mittwoch mit Krach aus den vier (!) Triebwerken eines Jumbo-Jets. Die Boeing 747-400 kommt für Flüge von und nach Frankfurt zum Einsatz.

Währenddessen plant Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup für die Zeit nach der BER-Eröffnung. Für den Ausbau des Flughafens soll laut Presseberichten der Posten eines Bauchefs geschaffen werden. Als heißer Kandidat wird der Münchner Flughafenexperte Carsten Wilmsen gehandelt.

Die nicht ganz unbedeutenden Mitgesellschafter des Flughafens, das Land Brandenburg und die Bundesrepublik Deutschland, haben sich unmissverständlich zum Thema Offenhaltung von Tegel geäußert: Es bleibt beim Konzept für den „Single-Airport“ BER. Alles andere wäre viel zu teuer.

Um Zeit zu gewinnen, hält der Regierende Bürgermeister Michael Müller die Nebelkerze „Runder Tisch“ am qualmen: Stefan Paetow, früherer Richter am Bundesverwaltungsgericht, soll als neutraler Sachverständiger ein juristisches Gutachten erstellen.

Ach ja: Der finale, belastbare, verlässliche, jetzt-aber-wirklich-endgültige BER-Eröffnungstermin soll noch dieses Jahr genannt werden. Unser Tipp: Frühestens im Herbst 2019 mit Tendenz zum Frühjahr 2020. Liebe Tegel-Freunde, ihr werdet darüber hinweg kommen.

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet n-tv.de und die n-tv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

Ein Kommentar zu “Was macht eigentlich der Flughafen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.