Der BER in komisch

Von | 1. März 2020

Stünde die Eröffnung des neuen Flughafens nicht im Herbst bevor, dann könnte einem das Lachen im Halse stecken bleiben. So ist dieses Video vom 1. März 2012 (!) einfach nur witzig.

Der fröhliche Herr ist der damalige Pressesprecher der Flughafengesellschaft. Er steht drei Monate vor der geplanten Eröffnung vor der Kamera und spricht über den Endspurt auf der Baustelle. Im Hintergrund sieht man Handwerker und das vollkommen unaufgeräumte Terminal.

Sogar Komparsen für den Probebetrieb stolperten vor acht Jahren durch das Chaos. Aus heutiger Sicht ist es angesichts dieser Bilder vollkommen schleierhaft, wie damals irgendjemand an eine (pünktliche) Eröffnung glauben konnte.

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Tegel schließt am 8. November 2020
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet ntv.de und die ntv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

3 Kommentare zu “Der BER in komisch

  1. Avatarde Frank

    Was ich bis heute nicht verstehe oder irgendwie nicht mitbekommen habe ist, wie es sich damals mit der Fertigstellungsbescheinigung und der Freigabe durch den Tüv verhielt. So wie das aktuell vom TÜV gehandhabt wird, hätte es doch nie zu einer erst kurzfristig geplatzten Eröffung kommen dürfen. Kann da mal jemand für Aufhellung sorgen. Wie gesagt, ich verstehe das rückblickend überhaupt nicht. Vielen Dank im Voraus.

  2. AvatarGraumann

    Weil wahrscheinlich der damalige Geschäftsführer, Hr. Schwarz oder so?, gelogen hat wie Münchhausen. 🙂 Sogar der Aufsichtsrat hat sich von ihm vorführen lassen und hatte kurz davor noch seinen Vertrag verlängert. Für eine Vertragsverlängerung sind wahrscheinlich viele Menschen bereit alles mögliche zu tun. 😉

    1. Avatarde Frank

      Hm, überzeugt mich nicht. Hat denn der TÜV damals nicht vor Ort geprüft? Ich denke schon. Also hätte er doch die vorhandenen Probleme erkennen und müssen. Das wäre dann bestimmt schon viel früher an die Öffentlichkeit gelangt. Und dann hätte niemand von einer Eröffung -„just in time“ ausgehen dürfen. Das ergibt für mich jedenfalls alles so noch immer kein schlüssiges Bild!

Kommentarfunktion ist geschlossen.