Flughafen Tegel soll im Juni schließen

Von | 29. April 2020
Ein Bild aus besseren Tagen

Eigentlich ist die Ruhe über Pankow toll. Und auch der letzte Tegel-Befürworter hat inzwischen gemerkt, dass es sich ohne den Fluglärm sehr gut leben lässt. Aber wer hätte gedacht, dass man sich den Krach eines Tages zurückwünschen würde? Lieber noch ein paar Monate alle 90 Sekunden einen Flieger als Kontaktsperre, Shutdown, Schulschließungen und Schreckensnachrichten aus der ganzen Welt.

Weil der Flugverkehr von und nach Berlin fast auf Null eingebrochen ist, will die Flughafengesellschaft jetzt die Notbremse ziehen. Tegel soll ab 1. Juni für zwei Monate vorübergehend geschlossen werden. Die wenigen verbliebenen Flüge würden dann in Schönefeld abgewickelt. Die drei Flughafen-Gesellschafter Berlin, Brandenburg und der Bund haben am Mittwoch ihre Zustimmung signalisiert. Der Bund hat seinen Widerstand damit offenbar aufgegeben. Die finale Entscheidung ist für Mitte Mai geplant.

Das Votum könnte das sang- und klanglose Aus für Tegel bedeuten. Denn niemand rechnet damit, dass der Flugverkehr sich nach dem Ende der Krise rasch erholt – wann auch immer das sein mag. Die Zahl der Starts und Landungen wird auch im Sommer sehr viel geringer sein als vor der weltweiten Corona-Pandemie.

Mit weniger Flugverkehr ist die Eröffnung des neuen Flughafens kein großer Kraftakt. Die geplanten Tests mit Komparsen können notfalls deutlich reduziert oder sogar ganz gestrichen werden. Vorgeschrieben sind sie nicht.

Wenn die Schließung von Tegel über Juli hinaus andauert, könnte der inzwischen vom TÜV und dem Bauordnungsamt freigegebene BER im Herbst, spätestens aber am 31. Oktober, nahtlos übernehmen und Tegel nie wieder in Betrieb gehen.

Nützliches zum Thema Fluglärm:
Tegel schließt am 8. November 2020
Ist Pankow der Fluglärm egal?
Keine Lärmschutzzone: Ohren zu und durchhalten
Messergebnisse im Internet: Grüne und rote Punkte zeigen den Geräuschpegel
Start nach Westen oder Osten: Ja, wie fliegen sie denn?
Flugbewegungen live: Was fliegt denn da über der Florastraße?

Hanno Hall
Hanno Hall

Lebt seit 1997 in Berlin und seit 2010 im Kiez. Verantwortet ntv.de und die ntv Apps. Interessiert sich für Baustellen, Flughäfen und Politik. Geht zu Fuß, fährt Rad, BVG und Auto.

28 Kommentare zu “Flughafen Tegel soll im Juni schließen

  1. AvatarEckensteher

    Schade, bin damit aufgewachsen, meine Kinder auch; keine Flugzeuge mehr gucken. Nun wird Berlin endgültig zum Randgebiet und bis zum Check-In am BER wird es von Pankow so lange dauern, wie viele innereuropäische Flüge selbst. Auch schade, daß die S9 nicht mehr direkt ab Pankow zum Flughafen die Stadt durchquert.

    1. AvatarStephan Götz

      Das stimmt schlichtweg nicht. Z.B. ab S-Bahn Wollankstraße brauchen sie etwas mehr als eine halbe Stunde, 34 min um genau zu sein. Und Sie steigen dann direkt unter dem Terminal 1 am BER aus. Klingt für mich sehr komfortabel. Geben Sie doch einfach mal ihre Verbindung auf der Homepage der VBB ein. Natürlich mit einem Datum Anfang November 2020, denn davor werden die Verbindungen zum BER noch nicht angezeigt.

      1. AvatarMax

        Wir haben aber Mai, und bis dahin is nix mit direkter Anbindung zum nun einzigen weit entfernten Flughafen.

        1. AvatarStephan Götz

          Gerade fliegt doch eh nichts. Und das wird sich bis Ende Oktober auch nicht groß ändern. Aber es ist schon interessant, wie die TXL-Fans immer mit vermeintlichen Fakten kommen und wenn man sie widerlegt, dann weichen sie aus. In Ihrem ursprünglichen Kommentar schreiben Sie, dass Berlin nun „endgültig zum Randgebiet [wird] und bis zum Check-In am BER wird es von Pankow so lange dauern, wie viele innereuropäische Flüge selbst“. Das stimmt nicht, da die Züge und S-Bahnen ab Eröffnung natürlich zum BER fahren. Und nochmals, von S-Bahnhof Wollankstraße in 34 min.

          1. AvatarMax

            Es fliegen zehn Flieger am Tag und hoffentlich ändert sich das schnell wieder, wenn die Wirtschaft nicht mehr als die prognostizierten 7 Prozent Einbusse haben soll.

            Ich kann beim besten Willen keine Transportmöglichkeit mit 34 Minuten finden (wäre ja schön), ab 47 Min. geht es los rein mit der S-Bahn, meistens dauert es eine knappe Stunde. Vielleicht mit dem RE, für den der Fahrplan noch nicht steht. Von der S-Bahn Pankow gehts auch nicht schneller, vor allem nicht bequemer seit die S9 nicht mehr direkt fährt.

            Wie es aussieht ist die Anbindung von Pankow nicht besonders gut, da ist man vom Wedding schneller dort.

  2. AvatarStephan Götz

    Alle halbe Stunde gibt es eine Verbindung von S + U Pankow nach Flughafen BER, die lediglich 37-38 min braucht. Erst mit der S-Bahn bis Gesundbrunnen und dann mit dem Regio an den Flughafen. Und wenn irgendwann mal die Dresdner Bahn fertig wird, sind es nur noch 27-28 min (das ist zugegebenermaßen aber noch Zukunftsmusik). Können Sie auf der VBB-Website einsehen. Die Verbindungen werden aber wie gesagt erst ab Anfang November 2020 angezeigt, da dann ja der BER ja eröffnen soll.

    1. AvatarEckensteher

      40 Minuten sind natürlich Humbug.

      Von der Kreuzstraße laufen Sie zum S-Bahnhof Wollankstraße, nehmen die S1 bis zur Friedrichstraße, steigen um in die S9 bis Schönefeld, und laufen dann zur Sicherheitskontrolle. Der ganze Spaß dauert 1 Stunde und 10 Minuten, wenn nichts dazwischenkommt. Nach Tegel konnten Sie früh morgens und spät abends in ca. 20 Minuten mit dem Taxi fahren, und auch unsere Geschäftsbesucher aus dem Ausland fanden’s gut. Zukünftig 1-2 Mal pro Woche zum BER ist behämmert, und man kann nicht mal spontan Kollegen von Pankow aus zum Flughafen begleiten.

      1. AvatarStephan Götz

        Stellen Sie sich absichtlich so an? Ich spreche von der Situation, wenn der BER GEÖFFNET hat und die BVG/VBB die entsprechenden Verbindungen anbietet, also ab dem 31. Oktober. Ich spreche nicht von den nächsten 6 Monaten. Gehen Sie zu vbb.de und geben bei der Suche ein: Kreuzstraße Pankow nach Flughafen BER Terminal 1-2, Datum z,B. 02. November 2020, Abfahrt: 12:16 Uhr, Abkunft: 12:58. Das sind insgesamt 42 min, inklusive Fußweg und Sie steigen am Bahnhof direkt unter dem Terminal 1 aus. Und das kostet sie ein paar Euro. Jede halbe Stunde gibt es eine solche schnelle Verbindung und wie gesagt, mit der Dresdner Bahn wird das ganze dann noch 10 min schneller. Ich finde das äußerst komfortabel. Aber so unterschiedlich sind dann eben die Ansprüche…

    2. AvatarMax

      Vielleicht schaust du mal selber wieder beim VBB vorbei.

      Die S9 direkt von Pankow nach Schönefeld ist seit ein paar Monaten History und fährt jetzt nach Spandau. Das hat Kollege Eckensteher schon im ersten Beitrag erwähnt.

      Die halbe Stunde schaffen nur Bewohner des Südens von Berlin, vielleicht wird es mit Eröffnung der Dresdener Bahn Strecke besser in EINIGEN Jahren! Ich vermute da kriegt Airbus seine Flugtaxis schneller in die Luft.

      1. AvatarStephan Götz

        Ich spreche nicht von der S9, sondern S-Bahn von Wollankstr. bis Gesundbrunnen und dann umsteigen auf den Regio. Reine Fahrtzeit 34 min. Schau einfach nach…

        1. AvatarMax

          Du hast recht, nur die BVG Seite wo ich schaute kennt die Verbindungen noch nicht.

          Aber diese schnelle Verbindung hat man ja schon heute, U2 zum Alex und dann RB, aber Alex ist halt Umsteigehorror.

          Deswegen fehlt die direkte umsteigefreie Verbindung. So gesehen eine Verschlechterung für Pankow.

          1. AvatarBaumensch

            Nach Tegel gibt es aus Pankow auch keine umsteigefreie Verbindung.

          2. AvatarEckensteher

            Wenn man unbedingt mit dem Bus nach Tegel wollte, ging auch das ganz fix – 255er nach Osloer, dann mit dem 128er zum Terminal. Schönefeld dauert über 1 Stunde mit viel Lauferei. Mit der Regionalbahn… Wunschdenken. Und wenn die Bahn weg ist, ist es auch der Flug. Ich kenne dutzende Geschäftsleute und Firmenbesucher, die über die um sich greifende Posemuckelei Kleinberlins nur den Kopf schütteln, dabei braucht Pankow viel mehr wirtschaftliche Dynamik.

  3. AvatarBaumensch

    Der durchschnittliche Berliner fliegt ein Mal pro Jahr irgendwo hin, wenn es hochkommt. Da spielen 10 Minuten mehr oder weniger Anfahrtsweg keine Rolle.

    1. AvatarStephan

      Stimmt, selbst 20 Minuten mehr oder weniger spielen da keine große Rolle.

    2. AvatarMax

      > Baumensch

      Braucht man auch nicht, man kann bequem mit dem Taxi fahren bis fast zum Gate, das ist ja das Tolle an Tegel.

      Nach Schönefeld können sich das nur noch wenige leisten plus dauert es und wird gnadenlos verstopft sein.

      1. AvatarEckensteher

        In Tegel ist man früh morgens oder spät abends in 20 Minuten, kann die Geschäftspartner auch mal spontan zum Flughafen begleiten, ist schnell in der Innenstadt. Taxi zum BER kann man vergessen, dauert auch eine Stunde zu den mehr als doppelten Kosten. Fakt ist daß mit der S9-Umstellung Pankow abgehängt wurde.

      2. AvatarStephan

        Keine Frage, einige werden in Zukunft länger brauchen zum einzigen Flughafen in Berlin. Das hat ja nie jemand bestritten. Aber es ist eben auch nicht so, dass man schneller in HH wäre, wie man von dem ein oder anderen Tegelianer immer wieder hört. Ich finde 34min von Pankow/Wollankstr. zum BER super, brauche momentan mit ÖPNV nach Tegel ungefähr gleich lang. Und ich habe übrigens auch noch nie Umsteigechaos am Gesundbrunnen erlebt.
        Ganz abgesehen davon ist das Zeit-Argument sicherlich keines, was vor irgendeinem Gericht in Deutschland standhalten würde, so dass Tegel offen bleiben könnte. Weniger Lärm und Dreck für 300000 Menschen in der Einflugschneise jedoch schon…

      3. AvatarHans im Glück

        Kenne niemanden der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Tegel gefahren ist – Alles mit Taxi bzw. Shuttle Service – Schnell und preiswert

        1. AvatarMax

          Wobei öffentliche in diesem Fall Bus heisst.

          In guter Berliner Tradition wird mit dem Anschluss der TechRepublic fünf Jahre nach Schliessung von Tegel BEGONNEN.

          https://www.morgenpost.de/berlin/article226525935/TXL-Strassenbahn-soll-zum-Flughafen-Tegel-fahren.htmlE

          Eine U-Bahn ist übrigens seit 40 Jahren baureif und der Bau wurde auch schon begonnen. Nach Abwahl Diepgens durch Rot-Grün (Preisfrage: wann war das?) wurden diese sofort eingestellt und so dürfen seit 30 Jahren umweltfreundliche Verkehrsmittel nach Tegel fahren.
          https://www.tagesspiegel.de/berlin/koalitionsausschuss-rot-rot-gruen-streitet-ueber-berliner-nahverkehrsplan/23929502.html

          So gesehen haben 9 Jahre Verspätung zumindest ein gutes: der neue Flughafen ist nicht nur aus der Luft erreichbar.

        2. AvatarPoltergeist

          Doch, ich schon.
          M27 H Görschstr. > U Turmstr.
          TXL Bus U Turmstr. > Flughafen Tegel
          War prima so und mit VBB-Umweltkarte im Abo keine Zusatzkosten.

        3. AvatarPatrick

          Ich bin immer mit S-Bahn und Bus zum Flughafen Tegel gefahren. Kein Problem. Auch nach Schönefeld wird es kein Problem sein, dauert vielleicht etwas länger, aber dafür keine Staugefahr, da nur Bahn. Durch die Nähe unsres Kiezes zum Bahnhof Wollankstraße bzw. Pankow ist die Anreise mit den Öffis recht komfortabel, egal ob Tegel oder Schönefeld. Nach Schönefeld Alt ging es dank des Airport Express auch immer schnell.

  4. AvatarStephan

    Und natürlich ist der Fahrplan zum BER schon raus. Man muss bei der VBB eben ein Datum ab November 2020 eingeben.

  5. AvatarRolle

    Einfach alle Flugzeuge abschaffen und Klima schützen. Dann hätten wir das Klimaproblem und wegen der neu verfügbaren Flächen auch das Wohnubgsproblem gelöst. Diejenigen die aufs Fliegen nicht verzichten wollen können ja in Verkehrskatapulte investieren!

  6. AvatarMax

    Auf der läppischen Fläche des Flughafens kriegen wir nicht mal den Zuzug eines Jahres unter.

    Wir müssen leider bei dir jemand einquartieren 😉

    Und er Fernsehturm muss wegen, sonst klatschen die Leute dagegen.

    1. AvatarEckensteher

      Im Oktober ist dann allerdings leider Schluß, und Berlin schreitet weiter auf dem Pfad der Selbstverzwergung voran. Meine ausländischen Kollegen lachen sich schief über die kaputte Berliner Politik.

Kommentarfunktion ist geschlossen.