Christian Badel zeichnet den Florakiez (15)

Von | 3. Mai 2019

© Christian Badel

Illustrator, Dozent und Kiezgesicht Christian Badel ist oft mit Zeichensachen rund um die Florastraße zu sehen. In loser Folge porträtiert er an dieser Stelle die Häuser im Kiez – die pompösen und die schönen, die alten und die neuen, die unscheinbaren und die unansehnlichen.

Das Haus Florastraße 24 Ecke Heynstraße 33 ist eine imposante Erscheinung. Die vorgesetzten Balkone mit ihren durchbrochenen dekorativen Metallgittern wirken luftig, fast mediterran. Die verklinkerte Fassade leuchtet markant ab der 2. Etage und wird von Stuckelementen auf Höhe der Fenstersimse und um die Fenster unterbrochen.

Auffällig ist, dass das übernächste Haus in der Florastraße 26 eine ganz ähnliche Fassadengestaltung aufweist. Möglicherweise wurde es zum gleichen Zeitpunkt und/oder vom gleichen Architekten oder Bauherrn errichtet.

Der Grundriss des Eckhauses mit einer Grundfläche von circa 400 Quadratmetern verläuft jeweils mit einem Flügel in die Flora- und in die Heynstraße. Unterhalb der Dachkante des Flachdaches sind die Dachbodenfenster als bullaugenartige Rundfenster mit Stuckelementen ausgeführt.

Bekannt ist die Florastraße 33 den meisten Anwohnern, weil sich dort seit vielen Jahren ein kleiner Laden befindet, mit Obst- und Gemüseauslagen auf dem Gehweg, großem Getränkeangebot und allerlei Lebensmitteln. Früher gehörte dieses Geschäft zur Kette zu SPAR, seit einigen Jahren ist dieser Laden privat und neben der Eingangstür titelt ein ovales Schild: Tante Emma.

Viele Jahre standen die benachbarten Gewerberäume im Erdgeschoss leer und wurden lediglich als Lagerräume. Seit 2018 befindet sich auf der Ecke das Café „Genüsslich“ mit einer Außenterrasse, wechselnden Ausstellungen und regelmäßigem abendlichen Kulturprogramm.

Rechts daneben in der Heynstraße war mit MamaArt unter einer Markise mit einer eigenwillig gestalteten Ladenetage mit viel Goldornamentik eine wenig erfolgreiche Mischung aus Galerie, italienischen Feinkostgeschäft, Weinladen und Modeschmuck-Showroom zu finden. Seit kurzem ist dort ein Eisladen zu Hause.

Im Buchsegler sind noch bis zum 25. Mai Live-Zeichnungen von Christian Badel zu sehen. Die Zeichnungen sind im letzten Jahr beim Festival „Wilde13“ und dem „Unpluggedival“ entstanden.

Wer ein Bild kaufen oder in Auftrag geben möchte, kann Christian Badel auf der Seite www.kikifax.com und bei Facebook besuchen. Inzwischen wurde auch eine Postkarten-Serie aufgelegt. Die Motive sind in der Buchdisko, im Buchsegler, bei Pankerad, im Fotostudio ISO25 sowie im Café Schönhausen erhältlich.

Mehr aus der Reihe
Teil 1: Florastraße 84
Teil 2: Florastraße 75
Teil 3: Florastraße 96
Teil 4: Florastraße 11
Teil 5: Florastraße 34
Teil 6: Florastraße 74
Teil 7: Florastraße 15
Teil 8: Florastraße 90
Teil 9: Florastraße 88
Teil 10: Florastraße 10
Teil 11: Florastraße 2
Teil 12: Florastraße 37
Teil 13: Florastraße 8
Teil 14: Florastraße 67b

Ein Kommentar zu “Christian Badel zeichnet den Florakiez (15)

  1. AvatarSven Kordus

    Sehr schöne Bilder, hier kommen die Gebäude der Florastrasse ganz besonders gut raus.
    Der Bezirk Pankow hat sehr schöne Gründerzeit Häuser, weiter so !

Keine Kommentierung mehr möglich.