Christian Badel zeichnet den Florakiez (17)

Von | 15. November 2020
© Christian Badel

Illustrator, Dozent und Kiezgesicht Christian Badel ist oft mit Zeichensachen rund um die Florastraße zu sehen. In loser Folge porträtiert er an dieser Stelle die Häuser im Kiez – die pompösen und die schönen, die alten und die neuen, die unscheinbaren und die unansehnlichen.

Das Eckhaus Florastraße 14/Görschstraße 10a zeigt sich im Vergleich zu seinen stuckbeladenen Nachbarn relativ schmucklos. Lediglich die Balkone direkt über dem Restauranteingang beleben die Fassade.

Das Haus hat es aber in sich, denn vor allem am Nachmittag und am Wochenende ist es stark frequentiert. Dort befindet sich das beliebte Café Paula. Da war eines der ersten Cafés in der Florastraße, als es noch jede Menge Leerstand in den Gewerberäumen gab.

Das leckere Eis und der hausgemachte Kuchen mit herrlichem Kaffee locken seit vielen Jahren Bewohner an und die hübsche Terrasse ist an milden Nachmittagen vor allem von jungen Familien umlagert. Kinder flitzen mit bunten Helmen auf flinken Laufrädern über den Gehweg, während ihre Mütter und Väter in der Nachmittagssonne Milchkaffee schlürfen.

Im heutigen Café Paula befand sich noch Anfang der 90er Jahre eine Fleischerei. Danach stand der Verkaufsraum lange leer und wurde nur sporadisch für Ausstellungen und als Künstleratelier genutzt. Mit dem Einzug des Cafés kam wieder neues Leben in die Florastraße, die sich zu Zeit der Geschäftsaufgaben und des Leerstands von einer traurigen Seite zeigte. Die hübsch gekachelten Wände im Tresenbereich erinnern noch an die alte Geschichte.

In den Räumen des heutigen Restaurants La Paz befand sich bis in die 90iger Jahre eine Außenstelle der Musikschule und später die künstlerischen Werkstätten der Jugendkunstschule Pankow. Den heutigen Eingang des Mexikaners gab es noch nicht. An dieser Stelle war ein Schaukasten in die schmutzig-grau verputzte Fassade eingelassen.

Jetzt im Herbst, wenn die großen Bäume auf beiden Seiten ihr buntes Laub abwerfen, sieht man wieder mehr von der beeindruckend hohen Eckfassade mit seinen Balkonen zur Straßenkreuzung. Eingerahmt in goldenes Herbstlaub strahlt die gelborangene Fassade gegen den grauen Himmel an.

Wer ein Bild kaufen oder in Auftrag geben möchte, kann Christian Badel auf der Seite www.kikifax.com und bei Facebook besuchen. Inzwischen wurde auch eine Postkarten-Serie aufgelegt. Die Motive sind in der Buchdisko und im Buchsegler erhältlich.

Mehr aus der Reihe
Teil 1: Florastraße 84
Teil 2: Florastraße 75
Teil 3: Florastraße 96
Teil 4: Florastraße 11
Teil 5: Florastraße 34
Teil 6: Florastraße 74
Teil 7: Florastraße 15
Teil 8: Florastraße 90
Teil 9: Florastraße 88
Teil 10: Florastraße 10
Teil 11: Florastraße 2
Teil 12: Florastraße 37
Teil 13: Florastraße 8
Teil 14: Florastraße 67b
Teil 15: Florastraße 25
Teil 16: Florastraße 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.